Ötztaler Alpen

Die Ötztaler Alpen liegen im österreichischen Bundesland Tirol und in der italienischen Provinz Südtirol. Sie werden zwischen den Straßenpässen Reschenpass und Timmelsjoch vom in diesem Abschnitt die Staatsgrenze bildenden Alpenhauptkamm durchlaufen. Der höchste Berg dieser Gebirgsgruppe, die 3.768 m hohe Wildspitze (im Bild unten) liegt innerhalb Österreichs, ist der zweithöchste Berg Österreichs und Nordtirols höchste Erhebung.

Pirmin Olde Weghuis, CC BY-SA 3.0

Die innerösterreichische Grenze des Gebietes beginnt knapp unterhalb des Reschenscheidecks und verläuft in Nordrichtung als Westgrenze zu den Rätischen Alpen (Sesvennagruppe) dem Stillebach abwärts folgend bis zu dessen Einmündung in den dort die Staatsgrenze zur Schweiz (Kanton Graubünden) bildenden Inn oberhalb der alten Zollbrücke von Alt-Finstermünz. Die Nordwestgrenze zur Samnaungruppe der Rätischen Alpen zwischen Finstermünz und der linksseitigen Sannaeinmündung bei Landeck bildet der Inn, der nach der Stillebachmündung noch rund 2 km lang bis zur linksseitigen Einmündung des Schalklbaches bei Schalkl die Staatsgrenze zur Schweiz bildet und danach auf österreichisches Staatsgebiet übertritt.

Geiserich77, CC BY 3.0

Der bei Landeck in Ostrichtung drehende Inn bildet bis zur rechtsseitigen Einmündung der Ötztaler Ache auch die Nordgrenze der Ötztaler Alpen, und zwar bis zur linksseitigen Einmündung des Pigerbaches bei Imst zu den Lechtaler Alpen und unterhalb davon zum Mieminger Gebirge, einer Untergruppe des Wettersteingebirges.

Ötztal und Timmelstal bis zum Grenzpass Timmelsjoch bilden sodann die Ostgrenze der Ötztaler Alpen zu den Stubaier Alpen. Schließlich bildet die Staatsgrenze zu Italien zwischen dem Timmelsjoch und dem Reschenpass (siehe Grenzverlaufsbeschreibung) die Südgrenze des innerhalb Österreichs (Nordtirols) liegenden Gebietes der Ötztaler Alpen.