Talwasserscheide Lähn

1.112 m, Ammergauer Alpen/Lechtaler Alpen, Lech/Isar

Die in Ost-West-Richtung verlaufende Zwischentoren (im Bild unten bei Bichlbach) genannte Talfurche zwischen Fernpass und Ehrenberger Klause hat ihren Kulminationspunkt östlich der zur Gemeinde Bichlbach gehörenden Ortschaft Lähn. Dieser bildet die Talwasserscheide zwischen den Einzugsgebieten der beiden Donauzuflüsse Lech (im Westen) und Isar (im Osten).

User: Bbb auf wikivoyage shared, CC BY-SA 3.0

Diese Talschaft trennt die Lechtaler Alpen im Süden von den Ammergauer Alpen im Norden. Die Fernpassstraße B 179 im Abschnitt Fernpass – Reutte und die Außerfernbahn im Abschnitt Garmisch-Partenkirchen – Reutte queren diesen dort kaum wahrnehmbaren Scheitelpunkt.

Wasserscheide  Lech Isar
Abflüsse  Moosbach – Grundbach – Heiterwangersee – Plansee – Archbach – Lech – Donau Riegebach – Lussbach – Loisach – Isar – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Lech in Österreich bis
Talwasserscheide Lähn Die Südrichtung beibehaltend steigt die Lech/Isar-Wasserscheide zur Bleispitze (2.225 m) an, verläuft über das Sommerbergjöchle (2.001 m) zur Gartner Wand (2.377 m), bei der jenseits des Lechgebietes das Einzugsgebiet der Isar endet und jenes des Inn beginnt, dreht dort in Westrichtung, passiert das Bichlbächler Jöchle (1.943 m), steigt zum Roten Stein (2.366 m) an, verläuft über den Loreakopf (2.471 m) und den Passübergang Am Kragen (2.008 m), steigt in Südwestrichtung zur Aserlespitze (2.337 m) an, passiert das Schweinsteinjoch (1.475 m) und fällt von der Heiterwand (2.639 m) zum Hahntennjoch ab. Hahntennjoch