Radstädter Tauernpass

1.738 m, Niedere Tauern, Enns/Drau, Alpenhauptkamm

Dieser Alpenhauptkammübergang, auf dessen Scheitelhöhe das Wintersportzentrum Obertauern liegt, verbindet die Salzbuger Landesteile Pongau und Lungau. Die über den Radstädter Tauern verlaufende B 99 führt von Radstadt (858 m) im Pongauer Ennstal in Südrichtung über Untertauern (1.010 m) nach Obertauern (im Bild unten), von wo sie über Tweng (1.233 m) nach fast 40 km Mauterndorf (1.123 m) und weitere 10 km später das Murtal bei St. Michael im Lungau (1.075 m) erreicht. Diese Route gilt auch als Trennlinie zwischen den Schladminger Tauern im Osten und den Radstädter Tauern im Westen (beides Untergruppen der Niederen Tauern).

Mikmaq, CC BY 3.0

Der schon in vorrömischer Zeit von den Tauriskern benutzte Pass stellte bis zur Eröffnung des Autobahn-Tauerntunnels im Jahre 1975 den einzigen Alpenübergang vom nördlichen Salzburg in den Lungau dar, der ganzjährig geöffnet war. Er war somit im Winter zusammen mit dem Katschbergpass die einzige befahrbare Route über die Alpen von Salzburg nach Kärnten.

Wasserscheide  Enns (Äußerer Alpenbogen) Drau (Innerer Alpenbogen)
Abflüsse  Nördliche Taurach – Enns – Donau Südliche (Lungauer) Taurach – Mur – Drau – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Enns bis
Radstädter Tauernpass Der Alpenhauptkamm verläuft über die Kleine Kesselspitze (2.321 m), das Gamsspitzl (2.340 m), die Glöcknerin (2.433 m), die Hintere Großwandspitze (2.437 m), den Kesselkopf (2.252 m) und das Taferlnock (2.375 m) und wird zwischen der Permuthwand (2.479 m) und dem Schliererspitz (2.402 m) vom Tauerntunnel der Tauernautobahn A 10 gequert. Tauerntunnel