Bayerische Voralpen

Diese Gebirgsgruppe liegt überwiegend in Bayern. Der österreichische Anteil an den Bayerischen Voralpen beschränkt sich auf den östlichen Teil des Südrandes dieses Gebietes, der in Tirol liegt. Der Krottenkopf (2.086 m) ist der höchste Berg dieser Gebirgsgruppe und liegt 10 km nordöstlich von Garmisch.

Geiserich77, CC BY 3.0

Die innerösterreichische Grenze des Gebietes beginnt beim Übertritt der in Deutschland Kieferbach genannten Thierseer Ache auf deutsches Staatsgebiet westlich von Kiefersfelden beim Wirtshaus Wachtel in Vorderthiersee. Als Südgrenze zum auch Brandenberger Alpen genannten Rofan folgt sie der Thierseer Ache in Westrichtung aufwärts bis zum südlichen Zufluss des Glemmbaches, dann diesem aufwärts und wieder in Westrichtung drehend bis zum Plateau der Riedenberger Wiesen. Sie folgt von dort dem Ellbach abwärts bis zu dessen Einmündung in die Brandenberger Ache am Ausgang der Kaiserklamm (im Bild unten) beim Kaiserhaus. Weiter die Brandenberger Ache, Bairache und den Sattelbach aufwärts zur Klausbodenalm und sodann dem Filzmoosbach und dem Ampelsbach abwärts bis zu dessen Einmündung in den Abfluss des Achensees unterhalb von Achenkirch.

© camping-stadlerhof

Als Westgrenze zum Karwendelgebirge folgt die Gebietsgrenze der Bayerischen Voralpen sodann dem Seeache oder Achenbach und später in Bayern Walchen genannten Achenseeabfluss abwärts bis zu dessen Grenzübertritt bei der Grenzstation Achenkirch-Lenggries/Fall. Die Staatsgrenze zu Deutschland (Bayern) zwischen dem Grenzübertritt des Achenseeabflusses und dem Grenzübertritt der Thierseer Ache nach Deutschland (siehe Grenzverlaufsbeschreibung) bildet die Nordgrenze des innerhalb Österreichs liegenden Gebietes der Bayerischen Voralpen.