Mooshöhe

1.106 m, Niedere Tauern, Enns(Taurach/Forstaubach)gebiet

Südlich von Radstadt zweigt von der zum Radstätter Tauernpass führenden Katschberg Straße B 99 die Forstauer Straße L 223 ab (829 m), die das Taurachtal in Ostrichtung verlässt, nach 5 km in der Streusiedlung Löbenau die am Südfuß des Schachenkopfs (1.307 m) gelegene Scheitelhöhe dieses Übergangs passiert und danach dem Hölltalbach durch das Hölltal abwärts folgend nach 2 km die Ortschaft Forstau (923 m) erreicht, in der der Hölltalbach in den Forstaubach mündet, in dessen oberen Talabschnitten im Ortsteil Forstau-Winkl Uran-Lagerstätten nachgewiesen worden sind, die sich jedoch für kommerziellen Abbau nicht eignen. Obwohl noch im Bundesland Salzburg gelegen, gehört das kleine Schigebiet Fageralm in der Forstau zur Dachstein-Tauern-Region, dem größten und bekanntesten Wintersportgebiet der Steiermark, dessen Hauptort Schladming Austragungsort der alpinen Schiweltmeisterschaften in den Jahren 1982 und 2013 gewesen ist. Die Pisten des überwiegend naturschneebelassenen Schigebietes Fageralm sind skitechnisch nicht anspruchsvoll und eignen sich daher hervorragend für Kinder und sportlich weniger ambitioniertes Publikum. Die urigen Einkehrhütten Zeffereralm, Premhütte, Lechner Alm (im Bild unten) und Unterbergalm werden teilweise im Sommer noch wirklich als Almhütten bewirtschaftet.

© forstau.at

Die Straße folgt nach der Ortschaft Forstau weiter dem Forstaubach in Ostrichtung abwärts, der nach 4 km in die Steiermark übertritt und nach weiteren 3 km bei Gleiming in die Enns mündet. Dort mündet auch die Forstau Straße in die Ennstal Straße B 320. Von Gleiming führt eine Gondelbahn auf die Reiteralm, dem westlichsten der vier durch Schischaukeln verbundenen Skiberge (Reiteralm, Hochwurzen, Planai, Hauser Kaibling) der Dachstein-Tauern-Region. Von Gleiming kann man mit den Skiern bis in die über 15 km weiter Enns-abwärts unterhalb von Schladming gelegene Marktgemeinde Haus im Ennstal gelangen.

© naturfreunde.at; Reiteralm mit Blickrichtung Dachstein