Wegdorf

587 m, Salzkammergutberge, Inn/Traun

Durch die zur Gemeinde Oberhofen am Irrsee gehörenden Ortschaft Wegdorf verläuft die B 154 (Mondseestraße), die die Ortschaft St. Gilgen am Wolfgangsee mit Straßwalchen verbindet. Der unscheinbare Sattel, auf dem die Ansiedlung Wegdorf liegt (im Bild unten mit dem Nordufer des Irrsees), trennt das Einzugsgebiet des kaum 2 km südlich auf 553 m Seehöhe liegenden Irrsee, der wie fast alle Seen des Salzkammergutes in die Traun entwässert, vom nördlich gelegenen Einzugsgebiet des Inn. Dazu sei vermerkt, dass der Hauptort der Gemeinde Oberhofen am Irrsee nördlich des Sattels am Innzufluss Mühlbach liegt und somit der Ortsname irreführend ist.

© gps-tour

Der auch Zellersee (die größte Ortschaft am See ist der am Ostufer liegende Fremdenverkehrsort Zell am Moos, im Bild unten) genannte Irrsee ist der wärmste größere See des Salzkammergutes, darf jedoch nicht mit dem im Zentrum des westlichen Salzburger Landesteils Pinzgau liegenden gleichnamigen See, an dessen Ufer die Bezirkshauptstadt Zell am See liegt, verwechselt werden. Der Irrsee ist 4,5 km lang, 1 km breit, bis zu 32 m tief, erstreckt sich in Nord-Südrichtung, hat großteils unverbautes Ufer, wird von mehr als 20 Bächen gespeist und ist von Moorwiesen umgeben, die, – wie auch der gesamte See -, unter Naturschutz stehen.

© mein.salzburg.com
Wasserscheide  Inn Traun
Abflüsse  Mühlbach – Hainbach – Schwemmbach – Mattig – Inn – Donau Riedelbach – Irrsee – Zeller Ache – Mondsee – Seeache – Attersee – Ager – Traun – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Inn in Österreich bis
Wegdorf Von Wegdorf steigt die Inn/Traun-Wasserscheide in Westrichtung zum Kamm der den Irrsee im Westen begrenzenden Bergkette an, auf der die Landesgrenze Oberösterreich/Salzburg verläuft, und erreicht diese in der Ansiedlung Ginzing (656 m). Dort endet auf der Inn-Seite der Wasserscheide das Einzugsgebiet der Mattig und es beginnt jenes des größten Innzubringers Salzach, die 12 km oberhalb von Braunau bei der Ortschaft Haiming als deutsch/österreichischer Grenzfluss in den Inn mündet und ab dort der Inn selbst bis zum Stadtgebiet von Passau zum Grenzfluss zwischen Deutschland und Österreich wird. Die Inn-Einzugsgebietsgrenze folgt der Landesgrenze in Südrichtung zwischen Irrsee im Osten und dem nicht dem Salzkammergut zuzuzählenden Wallersee im Westen über die Berggipfeln Hasenkopf (895 m) und Toter Mann (874 m) bis zum Kolomannstaferl (1.010 m), wo sie in Südwestrichtung dreht, und innerhalb Salzburgs über den Lehmberg (1.027 m) und die Große Plaike (1.034 m) ins Gemeindegebiet von Thalgau beim Weiler Sinnhub abfällt. Thalgau-Sinnhub