Wechselgebiet

Nur ein schmaler, oft nur 1 km breiter Streifen des Wechselgebietes zwischen dem Ödenburger Gebirge (Goldbachübertritt bei Deutschkreuz) und dem Günser Bergland (Rabnitzübertritt bei Lutzmannsburg) liegt in Ungarn (Komitat Györ-Moson-Sopron); der Rest in Österreich und erstreckt sich auf Gebiete der Bundesländer Burgenland, Steiermark und Niederösterreich. Höchste Erhebung des Gebietes ist der Hochwechsel (1.743 m, im Bild unten die plateauartige Gipfelzone), ein Grenzberg zwischen Niederösterreich und der Steiermark.

© gipfelrast.at

Die innerösterreichische Grenze des Wechselgebietes (vorerst zum Günser Bergland) verläuft innerhalb des Burgenlandes ab Lutzmannsburg die Rabnitz und die Güns aufwärts und über den Sattel von Holzschlag bis Stadtschlaining. Sodann als Grenze zum Oststeirischen Hügelland in Westrichtung das Pinka-, Lafnitz- und Safental querend und in die Steiermark übertretend bis ins Feistritztal (unterhalb des Stubenbergsees) und diesem in Nordrichtung folgend bis Oberfeistritz. Das Feistritztal bildet zwischen der Zetzbachmündung in Anger bei Oberfeistritz und der Einmündung des Gasenbaches bei Birkfeld die Westgrenze des Wechselgebietes zum Grazer Bergland, und danach bis zum Feistritzsattel zu den Fischbacher Alpen. Die Westgrenze zu den Fischbacher Alpen bilden nördlich des Feistritzsattels (im Bild unten) in Niederösterreich das Trattenbachtal, der Schlaggraben, der Göstrizsattel und der Göstritzgraben bis Schottwien.

© alpenpass.eu

Die Nordwestgrenze des Wechselgebietes zur Rax-Schneeberg-Gruppe verläuft von Schottwien den Flussläufen des Göstritzbaches, des Aubaches und der Schwarza abwärts folgend bis zu deren Eintritt ins Wiener Becken bei Ternitz. Die Nordgrenze zur Ebene des Wiener Beckens ist gleichzeitig Alpengebietsgrenze und folgt ab Ternitz weiter dem Fluss Schwarza abwärts bis Lanzenkirchen, wo sich Schwarza und Pitten zur Leitha vereinigen und dieser kurz danach von rechts der Klingfurther Bach zufließt.

Die Nordostgrenze des Wechselgebietes zum Rosaliengebirge bilden der Klingfurther Bach, die Hochwolkersdorfer-Rotte-Alm und der ins Burgenland einfließende Schwarzenbach (im Bild die gleichnamige Grenzortschaft) bis zur Vereinigung mit dem Sieggrabenbach bei Weppersdorf.

Bwag. CC BY-SA 3.0

Der Restteil der Nordgrenze zum Ödenburger Gebirge verläuft über Lackenbach und das Goldbachtal abwärts bis zur ungarischen Grenze bei Deutschkreuz. Die Staatsgrenze zu Ungarn zwischen Goldbach- und Rabnitzübertritt (siehe Grenzverlaufsbeschreibung) begrenzt den österreichischen Teil des Wechselgebietes im Osten.