Waidringsattel

778 m, Loferer und Leoganger Steinberge/Chiemgauer Alpen, Inn(Alz/Salzach)gebiet

Von der im westlichen Leuketal an der Großache gelegenen Ortschaft Erpfendorf (634 m) führt die Loferer Straße B 178 über 8 km in die auf einem plateauartigen Sattel gelegenen Ortschaft Waidring, nördlich der das Schigebiet Steinplatte liegt. Die Ostrichtung beibehaltend führt die Straße sodann das Strubtal abwärts, überschreitet vor dem Talausgang beim Talpass Strub die Grenze zu Salzburg und erreicht nach 10 km die im Saalachtal gelegene Ortschaft Lofer (626 m). Diese Route trennt die Loferer und Leoganger Steinberge im Süden von den Chiemgauer Alpen im Norden. In Waidring (im Bild unten) zweigt nahe des Scheitelpunktes die Nebenstraße L 2 in Südrichtung von der Loferer Straße ab und folgt dem Haselbach aufwärts bis St. Ulrich, von wo über das Wiesenseetal und über den Lehrberg Straßen nach Fieberbrunn führen.

© tiroler-adler.at

Der vom Scheitelpunkt in Ostrichtung das Strubtal abwärts fließende Haselbach ist der Abfluss des Pillersees und wird im unteren Strubtal Strubbach oder auch Loferbach genannt. Der von der Westabfahrt abfließende von der Steinplatte kommende und den Steingassgraben entwässernde Bach nimmt die Abflüsse des Moratales, des Kloibentalgrabens und des Lasstales auf und mündet kurz vor Erpfendorf in der Ortschaft Wald in den vom südlich gelegenen Kalksteinmassiv des Kirchstockes (1.682 m) aus dem Ranggengraben kommenden Grießbach, der über Großache, Tiroler Achen, Chiemsee und Alz den Inn erreicht. Der zum Strubbach gewordene Haselbach erreicht diesen über Saalach und Salzach.