Sieggrabener Sattel

497 m, Rosaliengebirge/Ödenburger Gebirge, Rabnitz(Wulka/Stoober Bach)gebiet

Dieser am Nordrand des Ortsgebietes von Sieggraben (450 m) gelegene Übergang trennt das Rosaliengebirge im Westen vom Ödenburger Gebirge im Osten und ist auch eine markante Wetterscheide zwischen dem Pannonischen Steppenklima rund um den Neusiedler See im Norden und dem Voralpenklima des Mittelburgenlandes. Der an der Westschulter des Brenntenriegels (606 m) gelegene Passübergang (im Bild unten als Einsattelung in der Bildmitte links vom mit einem Sendemast bestückten Brenntenriegel erkennbar) liegt an der schmalsten, nur rund 4 km breiten Stelle des Burgenlandes.

Loimo, CC BY-SA 3.0

Von Sieggraben in Nordrichtung überwinden sowohl die Burgenland Straße B 50 als auch die Burgenland Schnellstraße S 31 diesen als Grenze zwischen dem Nordburgenland und dem Mittelburgenland geltenden Übergang und erreichen nach 10 km die an der Wulka gelegene Bezirkshauptstadt Mattersburg (258 m). Der in Südrichtung abfließende Sieggrabenbach erreicht über den Stoober Bach die Rabnitz im Mittelburgenland bei Strebersdorf. Der in Nordrichtung abfließende Marzer Bach erreicht über Wulka, Neusiedler See und Einserkanal die Rabnitz erst kurz vor ihrer Einmündung in die Monsoni Duna in Westungarn.