Ehrenberger Klause

1.050 m, Lechtaler Alpen/Ammergauer Alpen, Lechgebiet

Am Nordwestende der Zwischentoren genannten Talschaft überragt die Burgruine Ehrenberg den nördlich gelegenen Reuttener Talkessel. Die vom Fernpass und dem Raum Garmisch kommenden Verkehrswege (B 179, Außerfernbahn) müssen hier, um ins Lechtal zu gelangen, einen in einer Talenge gelegenen strategisch früher sehr bedeutsamen kleinen Sattel passieren, der die Lechtaler Alpen im Süden von den Ammergauer Alpen im Norden trennt. Die Burg ist der Mittelpunkt eines der bedeutendsten Festungsensembles Mitteleuropas. Sie wird von der barocken Festung Schlosskopf überragt; unterhalb sperrt die Ehrenberger Klause das Tal. Östlich der Bundesstraße vervollständigt das Fort Claudia das Befestigungssystem.

Foto Dark Avenger; Die Burgruine Ehrenberg vom Schlosskopf aus gesehen

Der in Nordwestrichtung in den Reuttener Talkessel abfließende Klausebach erreicht nach kaum 3 km die Stadtgrenze von Reutte (853 m) und mündet im südlichen Stadtgebiet in den Lech. Der die Südauffahrt berührende Kärlesbach mündet bereits nach weniger als 1 km in den mit dem Plansee verbundenen Heiterwangersee (976 m), der über den Archbach in den Lech entwässert.