Radlpass

650 m, Lavanttaler Alpen, Mur/Drau

Dieser Grenzpass (im Bild unten die ehemalige, seit dem EU-Beitritt Sloweniens unbesetzte Grenzstation) trennt die westlich gelegenen Südausläufer der Koralm vom östlich gelegenen südöstlichsten Bergstock der Lavanttaler Alpen, den Poßruck. Er verbindet die im slowenischen Drautal in der Untersteiermark gelegene Ortschaft Mahrenberg (slow: Radlje ob Dravi, 314 m), die allerdings innerhalb Sloweniens der (statistischen) Region Koroška (slowenisch Kärnten) zugeordnet ist, mit der im Saggautal in der Steiermark gelegenen Ortschaft Eibiswald (361 m). Über die Passhöhe führt die B 76 bzw. in Slowenien die Straße Nr. 434.

© bergfex.at/gert gasperin
Wasserscheide  Mur Drau
Abflüsse  Auenbach – Saggau – Sulm – Mur – Drau – Donau Radeljski potok – Drau – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Mur in Österreich bis
Radlpass Rund 3 km nordwestlich des Radlpasses verlässt die Einzugsgebietsgrenze der Mur in Nordwestrichtung endgültig die slowenische Staatsgrenze, verläuft ab dort innerhalb Österreichs (Steiermark) und erreicht nach bloß 500 m die Streusiedlung  Sankt Lorenzen. St. Lorenzen-Striegeleben