Wienerwald

Der Wienerwald wird ab dem Gerichtsberg vom Alpenhauptkamm bis zu dessen Ende bei Wien durchlaufen. Diese Gebirgsgruppe erstreckt sich auf Gebiete der Bundesländer Niederösterreich und Wien. Der höchste Berg, der Schöpfl (893 m) liegt im Südteil in Niederösterreich in der Kamm- und Gipfelkette des Alpenhauptkamms.

Nur im Süden und Südwesten wird das Wienerwaldgebiet von Alpingebieten begrenzt.

Die Südgrenze zu den Gutensteiner Alpen verläuft von der an der Triesting an deren Übertritt vom Alpengebiet ins Wiener Becken gelegenen Ortschaft Leobersdorf in Westrichtung und folgt den Flussläufen von Triesting, Kaumbergbach und Spieglbach aufwärts bis zum Gerichtsberg. Jenseits der Scheitelhöhe folgt die Gebietsgrenze der Schotterbänke bildenden Gölsen (im Bild unten) abwärts bis zu deren Einmündung in die dort die Gutensteiner Alpen von den Türnitzer Alpen trennende Traisen am Nordrand der im Traisental gelegenen Industriestadt Traisen.

Roman Klementschitz, CC BY-SA 3.0

Die unterhalb des Gölsenzuflusses vom Flusslauf der Traisen gebildete Westgrenze des Wienerwaldes trennt diesen zwischen Traisen und St. Pölten von den Türnitzer Alpen. Der restliche Grenzverlauf zwischen St. Pölten und Leobersdorf ist gleichzeitig Alpengebietsgrenze (siehe Ausführungen im Kapitel Abgrenzung des österreichischen Alpengebietes).