Günser Bergland

Dieses österreichisch/ungarische Grenzgebirge ist ein Alpenausläufer, der innerhalb Ungarns (Komitat Vas) in Ostrichtung nahtlos in die Ungarische Tiefebene übergeht. Seine höchste Erhebung, der 884 m hohe Geschriebenstein ist Grenzberg zwischen Ungarn und Österreich. Die innerösterreichische Grenze verläuft stets innerhalb des Burgenlandes. Zwischen dem Grenzübergang Schachendorf-Szombathely und der westlich gelegenen Ortschaft Großpetersdorf verläuft der nahtlose Übergang der Südgrenze des Günser Berglandes zum Oststeirischen Hügelland, die sich das Tauchenbachtal aufwärts als südlicher Teil der Westgrenze bis Stadtschlaining fortsetzt. Die West- und Nordgrenze zum Wechselgebiet verläuft von Stadtschlaining (im Bild unten) über den Sattel von Holzschlag und ein kurzes Stück die Güns und danach die Rabnitz abwärts bis zu ihrem Grenzübertritt nach Ungarn bei Lutzmannsburg.

Bwag, CC BY-SA 4.0

Die Staatsgrenze zu Ungarn zwischen dem Rabnitzübertritt bei Lutzmannsburg und dem Grenzübergang Schachendorf-Szombathely (siehe Grenzverlaufsbeschreibung) begrenzt den österreichischen Teil des Günser Berglandes im Osten.