Rax-Schneeberg-Gruppe

Die Rax-Schneeberg-Gruppe wird zwischen dem Nasskamm und dem Semmering von der Alpenhauptwasserscheide durchlaufen. Der kleinere Südteil des Gebietes liegt in der Steiermark; der Rest in Niederösterreich. Höchste Erhebung ist der nördlich der Alpenhauptwasserscheide und östlich des Alpenhauptkamms in Niederösterreich gelegene Hochschneeberg, der einen Doppelgipfel hat. Das Klosterwappen (2.076 m) ist gleichzeitig auch der höchste Berg Niederösterreichs (im Bild unten der linke Gipfel). Der nordöstlich vorgelagerte unwesentlich niedrigere Kaiserstein (2.061 m) ist der nördlichste und zugleich östlichste 2000-er des gesamten Alpengebietes. Im Bild unten ist neben dem Gipfel des Kaisersteins (rechter Gipfel) die von Ende April bis Anfang November bewirtschaftete Fischerhütte erkennbar.

Die Westgrenze des Gebietes zu den Mürzsteger Alpen verläuft von der steirischen Bezirkshauptstadt Mürzuschlag weg das Mürz- und Altenbergtal aufwärts und nach Überschreitung der Landesgrenze zu Niederösterreich am Nasskam das Tal des Nassbaches abwärts bis zu dessen Mündung in die Schwarza im dort Höllental genannten, die Gebirgsstöcke von Schneeberg und Rax trennenden Teil des Schwarzatales, und sodann die Schwarza aufwärts bis zur ostseitigen Einmündung des die Gutensteiner Alpen südlich begrenzenden Voisbaches beim Weiler Voismaut im Gemeindegebiet von Schwarzau im Gebirge.

Geiserich77, CC BY 3.0

Die Nord- und Nordostgrenze zu den Gutensteiner Alpen verläuft entlang des Voisbaches aufwärts bis zur Klostertaler Gscheid. Danach folgt sie dem obersten Teil des Klausgrabens aufwärts bis zur Passhöhe Mamauwiese und jenseits dieses Überganges das Tal des Sebastianbaches abwärts bis zu dessen Einmündung in die Sierning in Puchberg am Schneeberg. Sodann in Südostrichtung das Sierningtal abwärts bis zur bereits im Wiener Becken an der Alpengebietsgrenze gelegenen Kleinstadt Ternitz, in der die Sierning in die dort das Alpengebiet verlassende und in die Ebene des Wiener Beckens eintretende und bis dorthin das Wechselgebiet nordwestlich begrenzende Schwarza einmündet.

Die Südostgrenze der Rax-Schneeberg-Gruppe zum Bucklige Welt genannten nördlichen Teil des Wechselgebietes verläuft von Ternitz die Schwarza aufwärts bis Gloggnitz, von dort das Tal des Schwarzazuflusses Auebach aufwärts bis zur Einmündung des Göstritzbaches in Schottwien und weiter entlang des Göstritzbaches durch Schottwien bis zur Einmündung des die Fischbacher Alpen nordwestlich begrenzenden Greisbaches.

© passionisten

Die Südostgrenze zu den Fischbacher Alpen folgt dem Greisbach aufwärts den Wallfahrtsort Maria Schutz (im Bild oben) westlich passierend bis zum Semmering, wo sie die Grenze zur Steiermark überschreitet, und verläuft jenseits der Passhöhe entlang des Dürrgrabenbaches und des Fröschnitzbaches abwärts bis zu dessen Einmündung in die Mürz bei Mürzzuschlag.