Kreuzwirt-Leutschach

408 m, Windische Bühel/Lavanttaler Alpen, Mur/Drau

Von Leutschach führt die L 614 in Ostrichtung über diese Anhöhe in die Ortschaft Pößnitz und weiter über Langegg nach Slowenien. Der Sattel, auf dem das Gourmet-Restaurant Kreuzwirt steht (im Bild unten), trennt das Quellgebiet des Pößnitzbaches im Westen vom Quellgebiet des direkten Drauzubringers Pößnitz im Osten, das als nahtloser Übergang des zu den Lavanttaler Alpen gehörenden Poßruck-Gebirgsstockes ins Voralpengebiet der Windischen Bühel gilt.

© das-steirische-weinland.at

Von der Scheitelhöhe zweigt in Südrichtung eine Stichstraße ab, die über den Weiler Rengo (498 m) auf den Krebskogel (516 m) führt. Eine Kleinstraße verläuft vom Scheitelpunkt in Nordrichtung über den Weiler Eroy und den Sabatheberg zum Übergang Oberzozel-Lubekogel.

Wasserscheide  Mur Drau
Abflüsse  Pößnitzbach – Saggau – Sulm – Mur – Drau – Donau Pößnitz (Pesnica) – Drau – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Mur in Österreich bis
Kreuzwirt-Leutschach Nach dem Schmirnberg (634 m) dreht die Einzugsgebietsgrenze der Mur am Lube (692 m) kaum 1 km von der slowenischen Grenze entfernt in Westrichtung und erreicht diese erst nach 4 km am südlichsten Punkt der Steiermark knapp östlich des Grenzübergangs Osterberg. Osterberg