Ammersattel

1.118 m, Ammergauer Alpen, Lech/Isar

Dieser Übergang trennt das Tal des Planseezuflusses Torsäulenbach vom Tal des Ammerzuflusses Linder. Die über den Ammersattel führende Landesstraße L 255 (im Bild unten die nicht sehr markante Passhöhe) verbindet die Tiroler Bezirkshauptstadt Reutte mit dem bayerischen Passionsspielort Oberammergau.

Cezar Suceveanu, CC BY-SA 3.0

Die vom Plansee kommende Westauffahrt wird im obersten Abschnitt von der Staatsgrenze nördlich begleitet, die östlich der Scheitelhöhe in Südrichtung dreht und die Ostabfahrt wenige 100 m unterhalb des Scheitels quert. Die Passstraße tritt somit im obersten Teil der Ostabfahrt nach Bayern über und führt das Lindertal abwärts, wobei sie auf halbem Weg nach Oberammergau das Bayerische Königsschloss Linderhof passiert.

Wasserscheide  Lech Isar
Abflüsse  Mittereckgrabenbach – Roggentalbach – Torsäulenbach – Plansee – Archbach – Lech – Donau Fischbach – Linder – Ammer – Ammersee – Amper – Isar – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Lech in Österreich bis
Ammersattel Die Lech/Isar-Wasserscheide steigt vom Ammersattel in Südrichtung zum Hauptgipfel der Geierköpfe (2.161 m) an, verläuft über das Kreuzjöchl (1.900 m) und das Schönjöchl (1.661 m) ins Hochtal In der Naidernach (1.003 m), passiert danach den Faselbergkopf (1.800 m) und das Lichtenbrentjoch (1.961 m) und fällt nach der Hochschrutte (2.247 m, im Bild unten) zum Kulminationspunkt des Zwischentoren genannten Talkessels ab, der eine Talwasserscheide bildet, die durch die Streusiedlung Lähn verläuft. Lähn
© hikeandbike/Felix Petzel