Karwendelgebirge

Auch diese oft kurz nur Karwendel genannte Gebirgsgruppe liegt überwiegend im österreichischen Bundesland Tirol; nur der Nordrand liegt in Bayern. Im Zentrum des Tiroler Teilgebietes liegt die Bikkarspitze (2.749 m), die höchste Erhebung des Karwendels. Innerhalb Bayerns bildet der Flusslauf der Isar ab ihrem Grenzübertritt bei Scharnitz bis Krün die Westgrenze zum Wettersteingebirge. Die nach Krün in Ostrichtung fließende Isar begrenzt weiterhin, – nunmehr als Nordgrenze -, das Karwendel von den Bayerischen Voralpen, und zwar bis in den Isarwinkel, wo sie zum Sylvensteinsee aufgestaut wird. Die Karwendelgebietsgrenze folgt einem aus Tirol kommenden östlichen Zufluss des Sylvensteinsees, der in Tirol Seeache heißt und der Abfluss des Achensees ist, der innerhalb Bayerns Walchen genannt wird, aufwärts bis zu dessen Grenzbertritt nach Bayern beim Grenzübergang Achenkirch-Lenggries/Fall.

Geiserich77, CC BY 3.0

Die innerösterreichische Grenze des Karwendels (weiterhin zu den Bayerischen Voralpen) beginnt bei der genannten Grenzstation und folgt in Südostrichtung der auch Achenbach genannten Seeache aufwärts bis zum nordöstlichen Zufluss des die Bayerischen Voralpen vom Rofan (auch Brandenberger Alpen) trennenden Ampelsbaches. Weiter der Seeache aufwärts in Südrichtung folgend, – nunmehr als Ostgrenze zum Rofan -, passiert die Gebietsgrenze des Karwendels Achensee und Mauracher Sattel und folgt danach dem Kasbach abwärts bis zu dessen Einmündung in den Inn bei Jenbach. Der Inn (aufwärts) bildet sodann die Südgrenze des Karwendels, und zwar bis zum südlichen Zufluss der Sill in Innsbruck, wo die südlichste Kammkette des Karwendels imposant vom linken Innufer aufragend das Stadtgebiet im Norden begrenzt und als Nordkette (im Bild unten) den größten Bekanntheitsgrad des gesamten Karwndelgebietes erlangte, zu den Tuxer Alpen und danach bis zum nördlichen Zufluss des Niederbaches bei Inzing zu den Stubaier Alpen.

Böhringer Friedrich, CC BY-SA 2,5

Der Niederbach (aufwärts), der Seefelder Sattel sowie die Flussläufe (abwärts) von Drahnbach, Gießenbach und Isar bis zu deren Grenzübertritt bei Scharnitz bilden sodann die Westgrenze des Karwendels zum Wettersteingebirge.

Die Staatsgrenze zu Deutschland (Freistaat Bayern) zwischen den Grenzübertritten von Isar und dem Abfluss des Achensees (siehe Grenzverlaufsbeschreibung), der ein rechter Isar-Zubringers ist und in Bayern Walchen -, in Österreich Seebach oder auch Achenbach genannt wird, bildet die Nordgrenze des innerhalb Österreichs liegenden Gebietes des Karwendelgebirges.