Ybbstaler Alpen

Die Ybbstaler Alpen liegen in den Bundesländern Niederösterreich (Kerngebiet), Steiermark (Südrand) und Oberösterreich (Südwestrand). Höchster Berg ist der Hochstadl (1.919 m). Er liegt im Gebirgsstock Kräuterin und ist Grenzberg zwischen Niederösterreich und Steiermark.

Geiserich77, CC BY 3.0

Die Nordgrenze ist gleichzeitig Alpengebietsgrenze und verläuft ab der Edlabachmündung in die Ybbs in Amstetten die Ybbs und die Donau abwärts bis zur Erlaufmündung bei Pöchlarn (siehe Beschreibung im  Kapitel Abgrenzung des österreichischen Alpengebietes). Die Ostgrenze zu den Türnitzer Alpen bildet die Erlauf von ihrer Donaueinmündung in Pöchlarn in Südrichtung aufwärts bis zum Erlaufsee, vor dem die Erlauf zum Grenzfluss Niederösterreich/Steiermark wird. Die Gebietsgrenze verlässt den Erlaufsee (im Bild unten) in die Steiermark übertretend in Südrichtung, wechselt über einen namenlosen, am Westfuß des Bärenkogels gelegenen Sattel ins Tal des Grünaubaches und folgt diesem bis zu dessen Einmündung in die dort die Mürzsteger Alpen nördlich begrenzende Salza in der Rasing.

Roman Klementschitz, CC BY-SA 3.0

Die Salza (abwärts) bildet ab Rasing die Südgrenze der Ybbstaler Alpen, und zwar bis zur südlichen Einmündung des Gollradbaches bei Gußwerk zu den Mürzsteger Alpen und zwischen Gußwerk und ihrer Ennseinmündung bei Großreifling zur Hochschwabgruppe.

Die Enns (abwärts) bildet zwischen Großreifling und der westlichen Einmündung des dort die Landesgrenze Oberösterreich/Steiermark bildenden und die Oberösterreichischen Voralpen im Süden begrenzenden Laussabaches bei Altenmarkt die Südwestgrenze zu den Ennstaler Alpen.

Die Westgrenze zu den Oberösterreichischen Voralpen verläuft ab Altenmarkt entlang der Enns abwärts und, – nach Oberösterreich übertretend -, bis zum östlichen Zufluss des Gaflenzbaches bei Weyer, dem aufwärts bis zur Passhöhe Türkenschanze, wo die Grenze zu Niederösterreich überschritten wird, gefolgt wird. Jenseits der Scheitelhöhe folgt die Gebietsgrenze dem Waidhofenbach und dem Schwarzbach abwärts bis zu seiner Einmündung in die Ybbs in Waidhofen an der Ybbs und sodann der Ybbs abwärts bis zur nordwestlichen Einmündung des Edlabaches in Amstetten.

Der Unterlauf der Ybbs von Amstetten (im Bild unten Rathaus und Hauptplatz) bis zu ihrer Mündung in die Donau (im Bild unten) bei der Stadt Ybbs an der Donau trennt die Ybbstaler Alpen vom  (im Bild unten Rathaus und Haunicht dem Alpengebiet, sondern der Böhmischen Masse zuzuordnenden Gebiet der Neustadtler Platte und ist somit gleichzeitig Alpengebietsgrenze.

© Stadtarchiv Amstetten