Forsthof

564 m, Wienerwald, Große Tulln/Schwechat

In der am Laabenbach gelegenen Ortschaft Laaben (347 m) verlässt die Landesstraße L 110 in Ostrichtung das Laabental und erreicht nach 2 km diesen in der Kamm- und Gipfelkette des Geographischen Alpenhauptkamms am Nordfuß des Schöpfls gelegenen Forsthof genannten Sattel (im Bild unten).

© sonnabend.at

Durch die Streusiedlung Kleinmariazellerforst folgt sie sodann dem Lammeraubach abwärts 8,5 km lang über die Ansiedlung Schöpflgitter (412 m) bis zu dessen Einmündung in die Schwechat bei Klausen-Leopoldsdorf.

Wasserscheide  Große Tulln Schwechat
Abflüsse  Laabenbach – Große Tulln – Donau Lammeraubach – Schwechat – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Großen Tulln bis
Forsthof Die Große Tulln/Schwechat-Wasserscheide steigt vom Forsthof in Südrichtung zum Schöpfl (893 m, höchster Berg des Wienerwaldes) an, verläuft dann in Südwestrichtung über den Wittenbacherberg (846 m) und endet beim Übergang Klammhöhe, da dort jenseits des Einzugsgebietes der Großen Tulln das Einzugsgebiet der Schwechat endet und jenes der Traisen beginnt. Die nunmehrige Große Tulln/Traisen-Wasserscheide verlässt nach der Klammhöhe den Geographischen Alpenhauptkamm in Nordwestrichtung und endet nach dem Gföhlerberg (885 m) am Kasberg (785 m), da dort jenseits des Einzugsgebietes der Großen Tulln das Einzugsgebiet der Traisen bereits wieder endet und jenes der Perschling beginnt (siehe dazu die Ausführungen in den Vorkapiteln Traisen-Gebiet und Perschling-Gebiet). In Nordrichtung passiert die Große Tulln/Perschling-Wasserscheide die Übergänge Stollberg, Bonnleiten, Barbaraholz und Rothenbucherhöhe, wird westlich von Neulengbach von der Westautobahn A 1 gequert, verlässt das Alpengebiet und erreicht bei Atzelsdorf die Ebene des Tullnerfeldes, wo sie am südlichen Donauufer westlich von Tulln endet. Tullnerfeld

 

Zum Flussverlauf der Großen Tulln