Marschnigkreuz

880 m, Gurktaler Alpen, Drau(Gurk)gebiet

Unterhalb von der im Gurktal gelegenen Ortschaft Mölbling verlässt eine Nebenstraße in Westrichtung das Gurktal und folgt dem Bergwerksgraben aufwärts zum nahe dem Marterl Marschnigkreuz (im Bildunten) gelegenen Scheitelpunkt dieses Überganges, nach dem sie in Südrichtung ins Wimitztal nach Kraig hinunter führt und kurz danach die Bezirkshauptstadt St. Veit an der Glan erreicht, wo die Wimitz in den Gurk-Zubringer Glan mündet.

© kleindenkmaeler.at/Monika Gschwandner-Elkins

Im Bergwerksgraben zweigt in Nordrichtung eine über den Gunzenberg nach Straßburg führende Passstraße ab. Vom Scheitelpunkt beim Marschnigkreuz zweigt eine zum Pisweger Sattel führende Straße ab.

Die Route St. Veit an der Glan – Kraig – Marschnigkreuz – Pisweger Sattel – Gurk ist der letzte Teil des Hemmaweges, eines von Süden zur Wallfahrtsstätte Gurker Dom führenden Pilgerweges.