Wöllmißberg

796 m, Lavanttaler Alpen, Mur(Kainach-Teigitsch)gebiet

Am oberen Ende des Stauraums des Hirzmann-Stausees verlässt eine Kleinstraße das Teigitschtal in Nordrichtung und mündet am oberen Talrand in die vom Wöllmißberg nach Edelschrott führende Straße (L 346) ein. Über die von der Einmündung nur 1,5 km nordwestlich gelegene Ortschaft Edelschrott wird (über die Packer Straße B 70) der Oberlauf des Gößnitzbaches erreicht.

Die L 346 verläuft in Ostrichtung entlang des Kammes der das linke Ufer der Teigitsch begrenzenden Bergkette, überwindet am Wöllmißberg den höchsten Punkt ihres Verlaufes und erreicht nach 7 km die Ortschaft St. Martin am Wöllmißberg (704 m, im Bild unten), die zwischen den Talschlüssen des rechten Gößnitzbach-Zuflusses Rößlbach und des Götschbaches, der als Wöllmißbach den Gößnitzbach 6 km unterhalb (östlich) der Rößlbachmündung im Gößnitzgraben (400 m) erreicht, und es führen durch beide Täler Straßen ins Gößnitzbachtal hinunter, der 4 km östlich des Gößnitzgrabens in die Teigitsch mündet.

© bergfex/Gemeinde St. Martin