Lorenzikreuz

264 m, Wienerwald, Traisen/Bärndorfer Graben

Die dort Kleine Barockstraße genannte L 2200 verlässt bei der Stadt Herzogenburg (228 m) das Traisental in Ostrichtung und erreicht nach 3 km den Scheitel dieses Überganges, auf dem ein hübscher Bildstock steht.

© Panoramio

Über die Ansiedlung Unterhameten erreicht sie nach weiteren 3 km die im Gutenbrunner Graben gelegene gleichnamige Ortschaft (222 m) und folgt dem Gutenbrunner Graben abwärts bis zur 5 km entfernten Ortschaft Sitzenberg-Reidling (205 m), bei der dieser in den Bärndorfer Graben einmündet, der seinerseits 7 km weiter nordöstlich unmittelbar nach der Ortschaft Bärndorf (186 m) die Donau erreicht.

Wasserscheide  Traisen Bärndorfer Graben
Abflüsse  Mühlbach – Traisen – Donau Gutenbrunner Graben – Bärndorfer Graben – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Traisen bis
Lorenzikreuz Die Wasserscheide zwischen Traisen und dem Bärndorfer Graben endet bereits südlich des Lorenzikreuzes am Weichselberg (319 m) im Gutenbrunner Wald (Quellgebiet des Bärndorfer-Graben-Zuflusses Gutenbrunner Graben), da dort jenseits des Traisengebietes das Einzugsgebiet des direkten Donau-Zuflusses Perschling beginnt. Die nunmehrige Traisen/Perschling-Wasserscheide verläuft danach, – häufig von Verkehrswegen gequert -, in der Ebene des Traisentales entlang eines kaum wahrnehmbaren Hügelzuges zwischen den weniger als 5 km voneinander entfernten Flussläufen der Traisen und der Perschling, steigt zum vom Ostufer der Traisen aufragenden Grassberg (341 m) an, wird östlich von Pottenbrunn von der Bundesstraße B 1 (291 m) und bei der Bahnstation Pottenbrunn (261 m) von der Westbahn gequert, steigt zum Schildberg (393 m) an, wird östlich des Stadtgebietes von St. Pölten beim Weiler Egelsee (305 m) von der Westautobahn A 1 gequert, berührt die auf dem das Traisental vom Perschlingtal trennenden Hügelzug gelegenen Ortsgebiete von Blindorf (310 m), Schnabling (332 m) und Schauching (365 m), verläuft im Voralpengebiet des auch Wiesenwienerwald genannten Westlichen Wienerwaldes über den Probstwald (392 m) und den Buchberg (552 m) bis zur Anhöhe Draxelhof (608 m), dreht am Haberegg (693 m) in Ostrichtung und passiert nach dem Hocheder (705 m) die Perschlingquellen südlich, verläuft nach der von April bis Oktober bewirtschafteten Kukubauerhütte (782 m, im Bild unten) entlang der Jubiläumsweide (673 m), von der sie zum Übergang Durlaß abfällt. Durlaß
© trendsport.sportunion.at