Gurktaler Alpen

Das Gebiet der Gurktaler Alpen verteilt sich auf die Bundesländer Salzburg (nordwestlichster Teil), Kärnten und Steiermark. Höchster Berg ist der Eisenhut (2.441 m), der nordöstlich der Turracher Höhe in der Steiermark nahe dem Dreiländereck Salzburg/Steiermark/Kärnten liegt.

Geiserich77, CC BY 3.0

Die Westgrenze zu den Hohen Tauern verläuft von der Liesereinmündung in die Drau in der Kärntner Bezirkshauptstadt Spittal an der Drau in Nordrichtung das Lieser- und Katschbachtal aufwärts bis zum Katschberg (Landesgrenze Kärnten/Salzburg) und jenseits der Passhöhe innerhalb Salzburgs den Klausgraben abwärts bis ins Murtal bei St. Michael im Lungau. Die Nordgrenze zu den Niederen Tauern verläuft von St. Michael im Lungau die Mur abwärts, – vor Predlitz die Landesgrenze zur Steiermark überschreitend (im Bild unten) -, bis zur südseitigen Einmündung des im untersten Abschnitt die Gurktaler Alpen von den Lavanttaler Alpen trennenden Thajabaches in der am rechten Murufer gelegenen Ortschaft Teufenbach.

© turrach-predlitz.at

Die Ostgrenze zu den Lavanttaler Alpen folgt ab Teufenbach in Südrichtung kurz dem Thajabach aufwärts und passiert den Neumarkter Sattel. Südlich der Scheitelhöhe verläuft sie entlang der Bachläufe von Adendorfer Bach und Urtelbach abwärts bis Neumarkt in der Steiermark und weiter (immer abwärts) entlang der Flussläufe von Olsa (bis Friesach), Metznitz (bis Althofen) und Gurk bis zu deren Einmündung in die Drau bei Stein im Jauntal am Beginn des Staubereiches des Völkermarkter (Drau)Stausees (im Bild unten) östlich von Klagenfurt.

Felix König, CC BY 3.0

Die Südgrenze der Gurktaler Alpen bildet die Drau (aufwärts), und zwar zwischen Stein im Jauntal und dem südseitigen Zufluss der Gail bei Villach zu den Karawanken, und zwischen Villach und dem nordseitigen Zufluss der Lieser in Spittal an der Drau zu den Gailtaler Alpen.