Lassinger Sattel

684 m, Ybbstaler Alpen, Enns/Ybbs

Die zur Gemeinde Göstling an der Ybbs gehörende Ortschaft Lassing liegt über 100 Höhenmeter über dem Talgrund des Mendlingbaches an dessen linken (nördlichen) Talrand an jener Stelle, wo der von der Passhöhe Kleinpromau kommende und in Südostrichtung fließende Bach in Südwestrichtung dreht, nach über 1 km in die Steiermark übertritt (578 m) und nach weiteren 3 km bei der Erzhalden in die Salza mündet (524 m). Der Scheitelpunkt der Wasserscheide liegt am nordöstlichen Ortsrand von Lassing, von wo eine mautpflichtige Stichstraße (Hochkar Alpenstraße) in Südrichtung zum bis zu 1.808 m hohen Bergmassiv des Hochkars hinauf führt und im dortigen Skigebiet (1.479 m) endet. Der diese Straße im unteren Abschnitt begleitende Klammgraben vereinigt sich nördlich der Mautstelle mit anderen Wildbächen zum Göstlingbach, der in Nordrichtung fließend in Göstling an der Ybbs den Oberlauf der Ybbs erreicht.

© deacademic.com; Der Gipfelbereich des Hochkars mit Funkturm und das auf einem Vorgipfel (1.769 m) liegende Geischlägerhaus

Die Erlauftal Straße B 25 verlässt in Göstling an der Ybbs (532 m) das Ybbstal, folgt dem Ybbszufluss Göstlingbach aufwärts, erreicht nach 8,5 km die Ortschaft Lassing, führt zum Talboden des Mendlingbaches hinunter, wo die von der Passhöhe Kleinpromau kommende L 6180 von rechts einmündet und erreicht nach weiteren 9 km die bereits in der Steiermark 1 km unterhalb der Mendlingbacheinmündung an der Salza gelegene Ortschaft Palfau.

Wasserscheide  Enns Ybbs
Abflüsse  Königsgraben – Mendlingbach – Salza – Enns – Donau Klammgraben – Göstlingbach – Ois – Ybbs – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Enns bis
Lassinger Sattel Vom Lassinger Sattel steigt die Enns/Ybbs-Wasserscheide in Südrichtung über den Blachkogl (1.116 m) zum auf der Landesgrenze Niederösterreich/Steiermark liegenden Hochkargipfel (1.808 m) an, folgt in Nordostrichtung der Landesgrenze über die Geißhöhe (1.648 m) zum Ringkogel (1.668 m), wird zwischen Schwarzkogel (1.547 m) und Gamskogel (1.330 m) von der 2. Wiener Hochquellenwasserleitung unterquert, verlässt am Hochkirch (1.468 m) die Nordostrichtung beibehaltend die in Südostrichtung ins Lassingbachtal abfallende Landesgrenze, verläuft (wieder innerhalb Niederösterreichs) über den Sonnstein (1.391 m) und, .- entlang der Teufelsmäuer (1.508 m) in Nordrichtung drehend -, bis zum Dürrenstein (1.878 m, im Bild unten der linke Gipfel), vollzieht im Uhrzeigersinn über den Kleinen Dürrenstein (1.624 m), Hochalpl (1.574 m), Gaminger Boden und Gsolriede (1.464 m) bis zum Goldspitz (1.468 m) einen Halbbogen in Südrichtung und erreicht nach der Amaißhöhe (1.131 m) und dem Bärenrißsattel (1.069 m) wieder die Landesgrenze zur Steiermark (1.199 m). Die Enns-Einzugsgebietsgrenze folgt wieder der Landesgrenze vorerst in Ostrichtung über Grenzkogel (1.271 m) und Schwarzkogel (1.426 m) bis zum Großen Zeller Hut (1.639 m, im Bild unten der rechte Gipfel), und danach in Nordrichtung die Ybbsquellen östlich passierend über Pfannkogel (1.299 m), Hahnkogel (1.202 m) und Hochschauer (1.216 m) bis zum Zellerrain. Zellerrain
© gipfeltreffen.at