Loferer und Leoganger Steinberge

Das Gebiet der Loferer und Leoganger Steinberge (in unterer Abbildung gelb markiert) verteilt sich auf Gebiete in Tirol und Salzburg, wo auch der höchste Berg, das Birnhorn (2.634 m, im Bild unten) liegt.

Luidger, CC BY 3.0

Die Westgrenze zum Kaisergebirge bildet die Großache zwischen St. Johann in Tirol und Erpfendorf. Die Nordgrenze zu den Chiemgauer Alpen verläuft von Erpfendorf das Grießbachtal in Ostrichtung aufwärts über die Passhöhe von Waidring und durch das Strubtal dem Hasel- und Lofererbach abwärts folgend, der am Talausgang beim Pass Strub die Salzburger Grenze überschreitet und bei Lofer in die Saalach mündet.

Geiserich77, CC BY 3.0

Die Saalach (aufwärts) bildet zwischen Lofer und Saalfelden die Ostgrenze des Gebietes zu den Berchtesgadener Alpen.

Im Nordwesten von Saalfelden mündet einerseits von Osten die die Salzburger Schieferalpen von den Berchtesgadener Alpen trennende Urslau, und andererseits exakt gegenüber der Urslaumündung von Westen die die Kitzbüheler Alpen von den Loferer und Leoganger Steinbergen trennende Leoganger Ache in die Saalach, wodurch es zu einer punktuellen Berührung der Loferer und Leoganger Steinberge mit den Salzburger Schieferalpen kommt. Die Südgrenze zu den Kitzbüheler Alpen verläuft entlang der Leoganger Ache ab deren Saalacheinmündung in Westrichtung aufwärts bis Hütten und weiter den Grießner Bach aufwärts bis zur Tiroler Grenze am Grießenpass. Jenseits der Passhöhe wird Hochfilzen passiert und den Flussläufen von Dunkelbach, Rotachebach und (ab Fieberbrunn) der Fieberbrunner Ache abwärts bis zu deren Einmündung in die Großache bei St. Johann in Tirol gefolgt.