Timmelsjoch

2.474 m, StubaierAlpen/Ötztaler Alpen, Donau(Inn)/Etsch, Alpenhauptkamm

Dieser auf Italienisch Passo del Rombo genannte Übergang ist ein nur im Sommer befahrbarer und für LKW gesperrter  Grenzpass (höchster Grenzpass Österreichs) und liegt auf der Donau/Adria-Wasserscheide. Das Timmelsjoch ist der höchste unvergletscherte Übergang zwischen Reschenpass und Brennerpass und verbindet die Ortschaft Sölden (1.368 m) im Ötztal mit St. Leonhard in Passeier (689 m), dem Hauptort des Passeiertales. Diese Route trennt die Stubaier Alpen im Osten von den Ötztaler Alpen im Westen.

© alpenpass.eu

Die mautpflichtige Straße wurde 1968 eröffnet. Wie auch beim Brenner und beim Reschenpass verläuft die Staatsgrenze knapp unterhalb der Scheitelhöhe auf der österreichischen Nordseite.

Wasserscheide  Donau(Inn) (Äüßerer Alpenbogen) Etsch (Innerer Alpenbogen)
Abflüsse  Timmelsbach – Gurgler Ache – Ötztaler Ache – Inn – Donau Passer – Etsch
Mündung  Schwarzes Meer Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Inn in Österreich bis
Timmelsjoch Großteils durch Gletschergebiet verläuft der Alpenhauptkamm weiter als Grenzkamm über die Weißkugel (3.738 m, höchster Grenzberg und dritthöchster Berg Österreichs, im Bild unten) zur Hintereisspitze (3.485 m). wo auf der Innseite der Wasserscheide das Einzugsgebiet der Ötztaler Ache endet und jenes der das Kaunertal entwässernden Fagge beginnt. Nach der Weißseespitze (3.500 m, Quellberg der Fagge) passiert die Donau(Inn)/Adria(Etsch)-Wasserscheide die Hennesiglspitze (3.141 m), wo das Faggegebiet wieder endet und das Einzugsgebiet des Radurschlbaches beginnt, das aber bei dem das Reschenplateau im Osten begrenzenden Großen Schafkopf (2.998 m) bereits wieder endet, da dort jenes des Stillebaches beginnt, der die Nordseite des Reschenpasses, zu dem auch die Inngebietsgrenze abfällt, entwässert. Reschenpass
Doronenko, CC BY-SA 4.0