Sankt Lorenzen-Striegeleben

988 m, Lavanttaler Alpen, Mur/Drau

In der am Nordfuß des Radlpasses gelegenen Ortschaft Aibl zweigt von der zur Soboth führenden Südsteirischen Grenzstraße B 69 die L 665 ab und führt in Südwestrichtung in die auf einem kleinen, die Wasserscheide zwischen Mur und dem Drau-Zufluss Feistritz bildenden Plateau liegende Ortschaft St. Lorenzen (947 m, im Bild unten).

© wandertipp.at/bernhardbaumgartner

Sie verlässt rund 1,5 km nordwestlich von St. Lorenzen auf der Anhöhe Striegeleben in Westrichtung dieses Plateau und führt über St. Bartlmä entlang des Talschlusses des Feistritz-Nebentales Prevalovgraben in die am oberen Talrand des Feistritz-Zuflusses Krumbach gelegene Ortschaft Letschnigg (954 m), von der sie in Nordrichtung weiter verläuft und schließlich westlich der Scheitelhöhe des Übergangs Mauthnereck (Soboth) wieder in die über Soboth und den Soboth Pass (Koglereck) nach Lavamünd führende Südsteirische Grenzstraße B 69 einmündet.

Wasserscheide  Mur Drau
Abflüsse  Lorenzbach – Essigbach – Saggau – Sulm – Mur – Drau – Donau Prevalovgraben – Feistritz – Drau – Donau
Mündung  Schwarzes Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Mur in Österreich bis
St. Lorenzen-Striegeleben Nach Überwindung des Haderniggkogels (1.184 m) fällt die Einzugsgebietsgrenze der Mur zum Übergang Mauthnereck (Soboth) ab. Mauthnereck (Soboth)