Perschling-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Die über 40 km lange Perschling entspringt in Niederösterreich im Westlichen Wienerwald in der sogenannten Perschenegg im südlichen Gemeindegebiet von Pyhra. Der Kleinbach wird erst knapp vor seinem Austritt aus dem Alpengebiet nördlich des Hauptortes der Marktgemeide Böheimkirchen (im Bild unten) durch den Zufluss des wasserreichen Michelbaches, dem seinerseits kurz vorher der Stössingbach zugeflossen ist, zum Fluss. Das kleine innerhalb Niederösterreichs gelegene 287 km² goße Einzugsgebiet der Perschling umfasst ausschließlich Teilgebiete des Westlichen Wienerwaldes.

© http://www.boeheimkirchen.gv.at
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Perschling
bis
Tullnerfeld
Die rechte Einzugsgebietsgrenze der Perschling beginnt außerhalb des Alpengebietes im Tullnerfeld am südlichen Donauufer östlich von Zwentendorf. In Südrichtung durchs von Kanälen durchzogene Tullnerfeld nähert sie sich dem Alpengebietsrand als Wasserscheide zum östlich benachbarten Donauzufluss Große Tulln. Von Atzelsdorf (192 m) steigt die Perschling/Große-Tulln-Wasserscheide in Südwestrichtung stets von Verkehrswegen gequert über Streithofen (220 m) zum Reutberg (300 m) an, verläuft einem Teilabschnitt des österreichischen Jakobsweg folgend entlang dessen Kamm in Westrichtung über die Anhöhe Eiserne Hand und das nördliche Ortsgebiet von Würmla bis zum aus der Tullnerfeldebene aufragenden Grunddorfer Berg (299 m), dreht in Südrichtung, verläuft durch den Weiler Gunnersdorf (283 m) und steigt zum Spielwald (370 m) an, schlängelt sich in Südostrichtung zwischen den Quellen des Perschling-Zubringers Wolfsbach und des Große-Tulln-Zuflusses Raipoltenbach dessen Südhang hinunter, dreht vor Wolfersdorf dem linken Talrand des Wolfsbaches folgend in Südwestrichtung, wird bei Kirchstetten (270 m) von der Westbahn und bei der Autobahnabfahrt Neulengbach (301 m) von der Westautobahn A 1 gequert, gewinnt sodann an Höhe und erreicht die Rothenbucherhöhe. Rothenbucherhöhe