Trient(L`Eau Noire)-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Der 17 km lange Trient entspringt im Kanton Wallis am Trientgletscher nahe der französischen Grenze im Schweizer Teil der Alpes Grées auf 2.650 m Seehöhe und mündet bei Vernayaz in die Rhône (450 m). Sein 164 km² großes Einzugsgebiet erstreckt sich auf Teilgebiete der Alpes Grées und der Préalpes Isère et Savoies in der Schweiz und in Frankreich (50 km²).

von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Trient bis
Vernayaz Die rechte Einzugsgebietsgrenze des Trient beginnt im Schweizer Rhônetal im Kanton Wallis am Ausgang der Trientschlucht oberhalb von Vernayaz, steigt zu der die Schlucht ostseitig begrenzenden zu den Grajischen Alpen gehörenden Bergkette an und erreicht als Wasserscheide zwischen den beiden benachbarten linken Rhône-Zuflüssen Trient und Dranse über Le Temelet (1.831 m) und La Cheutse (1.900 m) den Mont de l´Arpille (2.085 m), von dem sie in Südrichtung zum innerschweizer Straßenpass Col de la Forclaz (1.527 m) abfällt, über die Croix des Prélayes (2.363 m) zur Pointe Ronde (2.700 m) ansteigt, entlang des Kamms der Arête de la Lui über die Pointe de Prosom (2.762 m) zum Somecon du Dru (2.829 m) und weiter über die Pointe des Ecandies (2.873 m) zur Pointe d`Orny (3.271 m) verläuft, über den Col d`Orny (3.088 m) am Plateau du Trient den Trientgletscher überquert (und damit von der rechten zur linken Trient-Einzugsgebietsgrenze wird) und zum Roc des Plines (3.294 m) wieder ansteigt, in Westrichtung entlang des Kammes der Aiguilles Dorées über die Aiguille de la Varappe (3.519 m) an der Petite Fourche (3.512 m), bei der jenseits des Trientgebiet das Einzugsgebiet der Dranse endet und jenes der Arve beginnt, die in Genf in die Rhône kurz nach deren Austritt aus den Genfersee mündet, die französische Grenze erreicht.

Die linke Einzugsgebietsgrenze des Trient folgt, – nunmehr als Trient/Arve-Wasserscheide -, in Nordwestrichtung der Staatsgrenze zwischen dem Trientgletscher im Osten und dem Glacier du Tour im Westen über die Tête Blanche (3.724 m) und die Aiguille du Tour (3.540 m) zur Pointe des Grands (3.101 m), nach der sie über die Grandes Otanes (2.680 m) zum Col de Balme (2.191 m) abfällt, die Arvequellen östlich passierend zur Tête de Balme (2.321 m) ansteigt, die Staatsgrenze in Westrichtung verlässt und auf französisches Territorium übertritt. Innerhalb Frankreichs (Region Auvergne-Rhône-Alpes) verläuft die Trient/Arve-Wasserscheide kurz in Westrichtung zum Le Béchat (2.202 m), dreht in Südwestrichtung, passiert die l’Aiguillette des Posettes (2.201 m, im Bild unten), fällt nach der Tête du Chenavier (1.927 m) zum Scheitel des Straßenpasses Col des Montets ab und tritt in die Préalpes Isère et Savoies über.

Col des Montets
© chocard.free.fr