Col des Fourches

537 m, Massif des Maures, Gapeau/Argens

Die D 39 verbindet auf einer Strecke von 21 km das nördlich des Scheitels gelegene Ailletal bei Gonfaron (167 m) mit der Ortschaft Collobrières (150 m). Bei der auf halber Wegstrecke gelegenen Passhöhe zweigt in Westrichtung ein zur Wallfahrtskapelle Notre-Dame-des-Anges (im Bild unten) führender und für allgemeinen KFZ-Verkehr nicht uneingeschränkt benutzbarer Pilgerweg ab. Die Südabfahrt mündet vor Collobrières in die Westauffahrt zum Col de Boulin.

Net-breuer, CC BY-SA 3.0
Wasserscheide  Gapeau Argens
Abflüsse  Ruisseau de la Sauvette – Le Réal Collobrièr – Réal Martin – Gapeau Real d`Or – La Aille – Argens
Mündung  Westliches Mittelmeer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Gapeau bis
Col des Fourches Die Gapeau/Argens-Wasserscheide verläuft weiter in Ostrichtung über die Nordschulter des Signal de la Sauvette (780 m, höchste Erhebung des Maurengebirges) und Sommet de l`Argentière (685 m) und endet an der Nordschulter (635 m) des Sommet du Défens, da dort jenseits des Gapeaugebietes das Einzugsgebiet des Argens endet und jenes der Giscle beginnt, die bei Port Grimaud ins Westliche Mittelmeer mündet. Die Gapeau/Giscle-Wasserscheide verläuft in Südrichtung über den Hauptgipfel des Sommet du Défens (646 m) und den Pluviomètre (648 m) zum Col de Boulin. Col de Boulin