Col du Parpaillon

2.632 m, Alpes Cotiennes, Durance(Crévoux/Ubaye)gebiet

Obwohl nicht asphaltiert und großteils unbefestigt sei dieser westlich des Col de Vars liegende Parallelübergang wegen seiner Beliebtheit bei Motorradfahrern und Mountainbikern hier trotzdem erwähnt. Er wird vom Alpen-Motorrad-Guide wie folgt beschrieben:

Die zum größten Teil unbefestigte Strecke über den Col du Parpaillon verbindet Châtelard im Ubaye-Tal (SO) mit Embrun im Durance-Tal (NW). Der berühmt-berüchtigte Scheiteltunnel des Col du Parpaillon kann es dabei in sich haben: Der Untergrund im Tunnel variiert je nach Wetter und Jahreszeit von halbmetertiefen Pfützen über schmierigen Schlamm bis zur soliden Eisplatte. Hat man Pech, sind die Eisentore an den Tunnelportalen überhaupt geschlossen. Vorsicht ist auch auf beiden Passrampen angebracht: der Untergrund der nicht randgesicherten Strecke besteht hier zum Teil aus lehmigem Boden und wird bei feuchtem Wetter schnell zur Rutschbahn!

Idéfix, CC BY-SA 3.0

Der nördliche Talort ist die Ortschaft La Chalp (1.600 m, Gemeinde Crévoux); der südliche Talort ist der 25 km von La Chalp entfernte Ortsteil Les Pras (1.693 m) des Schiressorts Sainte-Anne-la-Condamine (1.844 m), in das von Les Pras eine Stichstraße hinauf führt. Der von der Nordwestflanke des Parpaillon abfließende Torrent de Crévoux ist ein direkter linker Durancezufluss. Der von der Südflanke abfließende Ruisseau du Parpaillon mündet in die L`Ubaye, die wie der Torrent de Crévoux ein linker Nebenfluss der Durance ist.