Étang de Berre(La Touloubre- und Arc)-Gebiet, Abgrenzung und Flusssysteme

Die Meeresbucht Étang de Berre ist im Westen und Norden von einer Crau genannten Trockensteppe -, und im Osten und Süden von den Küstengebirgen Massif de l’Étoile und Chaîne de l’Estaque umgrenzt, aus denen, – mit Ausnahme der Teilgebiete der genannten Küstengebirge entwässernden in der Südostecke bei Marigane einmündenden nur knapp 12 km langen La Cadière -, kaum ständig wasserführende Bäche dieser Meeresbucht zufließen, die im Süden durch den Canal de Caronte mit der offenen See des Golfs von Lyon bzw. Golfe de Fos (im Bild unten in der linken oberen Bildecke erkennbar; rechts der Étang de Berre) verbunden ist. Einzige nennenswerte Zuflüsse sind die in der Nordostecke des Étang de Berre einmündenden Flüsse La Touloubre (von Norden) und Arc (von Osten).

Jarke, CC BY-SA 4.0

Touloubre-Gebiet

Die 60 km lange Touloubre entspringt in einem Chaîne de la Trévaresse genannten Hügelgebiet am Westrand der Montagne Sainte-Victoire auf 330 m Seehöhe, fließt in grundsätzlicher Westrichtung und mündet im Gemeindegebiet von Saint-Chamas in den Étang de Berre.

© side.developpement-durable.gouv.fr

Ihr 420 km² großes Einzugsgebiet erstreckt sich auf Teilgebiete der Préalpes de Provence (Südrand), sowie der Alpenausläufergebirge Chaîne des Alpilles und Montagne Sainte-Victoire.

von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Touloubre bis
Touloubremündung rechtes Ufer

Die rechte Einzugsgebietsgrenze der Touloubre beginnt bei ihrer Einmündung in den Étang de Berre in Saint-Chamas und steigt vom rechten Ufer in Nordrichtung zum Alpillenhauptkamm an, den sie im Ostteil der Alpillen erreicht und auf die Einzugsgebietsgrenze der Rhône (über deren Nebenfluss Durance) trifft. Als Touloubre/Rhône(Durance)-Wasserscheide (siehe Ausführungen im Vorkapitel Durance-Gebiet) passiert sie in Ostrichtung die Alpillen verlassend nördlich die Stadt Salon-de-Provence, danach die in den Südausläufern der Préalpes de Provence gelegene Passhöhe Col de Ste-Anne près Lambesc und endet im Westteil des dem Gebiet der Montagne Sainte-Victoire zuzuzählenden Massif du Concors, da dort jenseits des Touloubregebietes das Einzugsgebiet der Rhône(Durance) endet und jenes des Arc (Provence) beginnt, der südöstlich der Touloubremündung bei Berre-l’Étang ebenfalls in den Étang de Berre mündet.

Als Touloubre/Arc(Provence)-Wasserscheide fällt sie in Südwestrichtung ins voralpine Hügelgebiet zwischen Aix-en-Provence und der nördlich dieser Stadt gelegenen Ortschaft Venelles ab, passiert südöstlich die Touloubre-Quelle und wird damit von der rechten zur linken Touloubre-Einzugsgebietsgrenze, verläuft als solche von zahlreichen Verkehrswegen gequert in Westrichtung durch das Ortsgebiet von Éguilles (250 m) und danach entlang des das linke Arc-Ufer begleitenden Hügelzuges, auf dem sie an namenlosen Übergängen von Nebenstraßen, der Autoroute du Soleil (A7) und der Schnellstraße D 113 gequert, sowie vom Canal de Maseille untertunnelt wird (im Bild unten), und endet westlich der Ortschaft La Fare-les-Oliviers, da die Einzugsgebietsgrenze des Arc von dort in Südrichtung zum Mündungsbereich des Arc abfällt. Die linke Einzugsgebietsgrenze der Touloubre passiert südlich das Militärgelände Champ de tir et de manœuvres de Campagnoles und endet bei der Touloubremündung am Étang de Berre.

Touloubremündung linkes Ufer
© flikr/Dominique LENOIR

Die Touloubre entspringt südlich von Venelles nahe der Autobahn A 51, von der sie in Westrichtung fließend kurz nach ihrem Ursprüng überquert wird. Sie durchfließt das Plateau de Puyricard (294 m), wird von der überregionalen Straße D 7N überquert, passiert nördlich die Ortschaft Éguilles und südlich das Dorf Saint-Cannat, nach dem ihr von links der Ruisseau de Budéou zufließt (159 m), wird danach vom Canal de Marseille und der Bahn-Hochgeschwindigkeitsstrecke Ligne TGV Méditerranée gequert und erreicht das Ortsgebiet von La Barben, in dem ihr von rechts der Vallat de Boulery zufließt (93 m), aus dessen Tal eine Straße über den Col de Ste-Anne près Lambesc ins Durancetal führt. Die Touloubre durchfließt das Ortsgebiet von Pélissanne (80 m), danach das Gelände des südlich von Salon-de.Provence gelegenen Flughafens Aérodrome de Salon (60 m), dreht nach der Ortschaft Grans (52 m) in Südrichtung, passiert westlich die Ortschaft Cornillon-Confoux, erreicht das Ortsgebiet von Saint-Chamas, wird von einer Römischen Brücke gequert und mündet in den Étang de Berre.

© geocaching.com/Mxg85771

Arc (Provence)-Gebiet

Der 83 km lange Arc entspringt im Massif de la Sainte Baume im Gemeindegebiet von Saint-Maximin-la-Sainte-Baume auf rund 500 m Seehöhe, fließt in grundsätzlicher Westrichtung und mündet im Gemeindegebiet von Berre-l’Étang in den Étang de Berre. Sein 715 km² großes Einzugsgebiet erstreckt sich auf Teilgebiete der Préalpes de Provence (Südausläufer), der Alpenausläufergebirge Montagne Sainte-Victoire und Massif de la Sainte Baume, sowie des die Stadt Marseille nördlich begrenzenden Küstengebirges Massif de l’Étoile.

© journals.openedition.org
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Arc (Provence) bis
Arcmündung rechtes Ufer

Die rechte Einzugsgebietsgrenze des Arc beginnt bei seiner Einmündung in den Étang de Berre in Berre-l’Étang, verläuft in Nordrichtung rund 3 km durch die Mündungsebene, steigt zum das nördliche Arcufer begleitenden Hügelzug an und trifft westlich der Ortschaft La Fare-les-Oliviers auf das Einzugsgebiet der Touloubre. Als Arc/Touloubre-Wasserscheide (siehe Ausführungen im Vorkapitel Touloubre-Gebiet) verläuft sie in Ostrichtung durch voralpines Hügelgebiet der Préalpes de Provence und endet im Gebiet der Montagne Sainte-Victoire im Massif du Concors, da dort jenseits des Arcgebietes das Einzugsgebiet der Touloubre endet und jenes der Rhône (über deren Nebenfluss Durance) beginnt. Als Arc/Rhône(Durance)-Wasserscheide (siehe Ausführungen im Vorkapitel Durance-Gebiet) passiert sie die Passhöhen Col du Grand-Sambuc und Col des Portes, verlässt in Südostrichtung die Montagne Sainte-Victoire und endet im dem Massif de la Sainte Baume nördlich vorgelagerten Waldgebiet Bois Communal de Pourrières, da dort jenseits des Arcgebietes das Einzugsgebiet der Rhône (Durance) endet und jenes des Argens beginnt, der bei Seillons-Source-d’Argens ins Westliche Mittelmeer mündet. Die nunmehrige Arc/Argens-Wasserscheide verläuft in Südostrichtung zur Anhöhe Beaumort (624 m), von der sie in Südrichtung die Argensquellen westlich passierend zum Gemeindegebiet von Ollières (im Bild unten der Hauptort) gehörenden Plateau Les Saisides abfällt.

Plateau Les Saisides
Yelkrokoyade, CC BY-SA 3.0