Rhône-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Die Rhône ist ein 812 km langer Fluss in der Schweiz (264 km) und in Frankreich. Auch ihr rund 95.500 km² großes Einzugsgebiet erstreckt sich ausschließlich über Gebiete dieser beiden genannten Staaten (9.500 km² in der Schweiz). Mit einer durchschnittlichen Abflussmenge von 1.710 m³ p. s. ist die Rhône der wasserreichste Fluss Frankreichs.

Vom im Einzugsgebiet der Rhône gelegenen Alpengebiet entwässert die Rhône Teilgebiete der Schweizer Voralpen und des diesen vogelagerten in der Schweiz Mittelland genannten Voralpengebietes, der Berner Alpen, der Lepontinischen Alpen, der Walliser Alpen, der Grajischen Alpen, der Cottischen Alpen, der Seealpen, der Provenzalischen Voralpen (samt deren Voralpengebiet), sowie der Alpenausläufer Montagne Sainte-Victoire und Alpillen. Die Savoyer Voralpen samt dem diesen vorgelagerten Voralpengebiet südlich des Genfersees, sowie die gänzlich innerhalb Frankreichs gelegenen Dauphine-Alpen und die Dauphine-Voralpen samt dem diesen westlich vorgelagerten sich bis ins Rhônetal zum linken Rhôneufer erstreckenden Voralpengebietes werden zu 100 % von der Rhône entwässert.

NordNordWest, CC BY-SA 3.0

Im nichtalpinen Teil des Einzugsgebietes der Rhône liegen Teilgebiete des Französischen Zentrakmassivs, der im Übergangsbereich zu den Vogesen gelegenen Mittelgebirgsbergstöcke Plateau von Langres, Monts Faucilles und Vöge, der Vogesen (Südteil) und des Juragebirges.