Roya-Gebiet (berührt den Alpenhauptkamm), Abgrenzung und Flusssystem

Die fast 60 km lange Roya entspringt in den Ligurischen Alpen (Alpes Ligures) östlich der Scheitelhöhe des die Seealpen im Westen von den Ligurischen Alpen im Osten trennenden Alpenhauptkammpasses Col de Tende im Gemeindegebiet von Tende auf 1.850 m Seehöhe. Sie entwässert zwischen dem in den Seealpen gelegenen Mont Clapier und dem in den Ligurischen Alpen gelegenen Monte Saccarello die dem Äußeren Alpenbogen zugewandte Seite des dort die Staatsgrenze zu Italien und die Alpenhauptwasserscheide bildenden Alpenhauptkamms.

© pratclif.com

Ab dem Südfuß des Tenda Passes trennt ihr Flusslauf die Seealpen (rechtes Ufer) von den Ligurischen Alpen (Ostufer). Sie fließt in Südrichtung, überschreitet 16 km vor ihrer Mündung die Staatsgrenze zu Italien (Region Ligurien) und mündet bei Ventimiglia ins Ligurische Meer. Ihr 660 km² großen Einzugsgebiet erstreckt sich über Teilgebiete der Alpes Maritimes und der Alpes Ligures. Knapp 10% des Roya-Einzugsgebietes liegt in der italienischen Region Ligurien -, der Rest in der französischen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Roya
bis
Ventimiglia Die rechte Einzugsgebietsgrenze der Roya beginnt in Italien bei Ventimiglia, durchläuft in Nordwestrichtung die kleine Mündungsebene, steigt in den Seealpen als Trennlinie zum Einzugsgebiet des rund 6 km langen nicht ständig wasserführenden Baches Rio Ruaso, der auch Rio Lattes genannt wird, da er 3 km östlich der Mündung des 4 km langen Grenzbaches Torrente San Luigi bei der 3 km westlich von Ventimiglia gelegenen Ortschaft Lattes ins Meer mündet, zur am rechten oberen Talrand des rechten Roya-Nebenflusses Bévéra gelegenen Ortschaft Sant’Antonio an (206 m), erreicht die Nordwestrichtung beibehaltend am Nordabhang der Cime de Crose (1.114 m) die französische Grenze und es endet dort jenseits des Royagebietes das Einzugsgebiet des Rio Ruasso und es beginnt jenes des 10 km langen Le Careï, der am Südosthang des Mont Razet auf 1.100 m Seehöhe entspringt und 4 km westlich der Mündung des Grenzbaches Torrente San Luigi im östlichen Stadtgebiet von Menton zwischen der Borrigomündung im Westen und der Mündung des bei Castellar auf 1.000 m Seehöhe am Roc de l’Orméa entsprungenen 5 km langen Le Fossan im Osten das Meer erreicht. Die Roya/Careï-Wasserscheide folgt in Nordrichtung der Staatsgrenze über Tête Compasses (1.262 m), Monte Grammondo (1.378 m, im Bild unten) und Punta Monetto (1.246 m) bis zum Mont Mulacie (1.320 m), auf dem sie die Staatsgrenze in Westrichtung verlässt, innerhalb Frankreichs zum Col du Razet (1.032 m) abfällt, zum Mont Razet (1.287 m) ansteigt und in Südwestrichtung zum Col de Castillon abfällt. Col de Castillon
© gulliver.it/mod_usr/gulliveriano