Drôme-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Die 110 km lange Drôme entspringt in Frankreich in der Region Auvergne-Rhône-Alpes im Gemeindegebiet von La Bâtie-des-Fonds in den Préalpes du Dauphiné. Ihr 1.663 km² großes Einzugsgebiet liegt fast zur Gänze in der Region Auvergne-Rhône-Alpes im nördlichen Teil der Préalpes du Dauphiné. Nur schmale Gebietsstreifen am Südostrand ihres Einzugsgebietes liegen im Gebiet der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

© riviere-drome.fr/documents-observatoire

Der Flusslauf der Drôme gilt als Grenze zwischen Vercors im Norden und Diois im Süden und sie entwässert auch ausschließlich Teilgebiete der beiden genannten Untergruppen der Dauphiné-Voralpen.

von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Drôme
bis
Loriol-sur-Drôme im Rhônetal Die rechte Einzugsgebietsgrenze der Drôme wird bereits nach 1 km zur Drôme/La Véore-Wasserscheide (siehe Ausführungen im Vorkapitel La Véore-Gebiet), die den Übergang Col de Jérôme Cavalli passiert und kurz danach an der Côte Blanche bereits wieder endet, da dort jenseits des Drômegebietes das Einzugsgebietes der La Véore endet und jenes der Isère beginnt. Die nunmehrige Drôme/Isère-Wasserscheide (siehe Ausführungen im Vorkapitel Isère-Gebiet) verläuft über die Pässe Col de Bacchus, Col de La Bataille, Col de Rousset und Col de Menée bis zur La Montagne de Jocou, wo jenseits des Drômegebietes das Einzugsgebiet der Isère endet und jenes der Durance beginnt. Die Drôme/Durance-Wasserscheide verläuft weiter in Südrichtung und erreicht nach dem Col Vente-Cul (1.656 m) den Col de Grimone. Col de Grimone