Col du Galibier

2.645 m, Alpes Cotiennes/Alpes du Dauphiné, Isère/Durance

Die über diesen Hochalpenpass führende D 902 verbindet die beiden Départements Savoie im Norden und Hautes-Alpes im Süden, deren Grenze nahe der Passhöhe verläuft.

Bonzon, CC BY-SA 4.0

Der Col du Galibier trennt einerseits die Region Auvergne-Rhône-Alpes im Norden von der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur im Süden, und andererseits die Dauphiné-Alpen (Alpes du Dauphiné) im Westen von den Cottischen Alpen (Alpes Cotiennes) im Osten.

Die Nordrampe beginnt im Wintersportort Valloire (1.400 m) im Tal der Valloirette, einem südlichen Nebental des Arc. Um von Saint-Michel-de-Maurienne im Tal des Arc nach Valloire zu gelangen muss vorher auch noch die Anhöhe des Col du Télégraphe (1.570 m) überwunden werden. Diese für Radsportler schwere Kombination macht bei der Tour de France (im Bild unten) diesen Tagesabschnitt meistens zur „Königsetappe“.

© cyclingweekly.com

Die Südrampe des Galibier beginnt am Scheitelpunkt des Col du Lautaret, wobei im Zuge der Auffahrt zum Galibier das Tal des Torrent de Galibier, eines Quellflusses der Guisane, gequert wird. Die Passstraße wurde 1876 eröffnet. Im Jahr 2002 wurde ein Scheiteltunnel eröffnet und es wurde auch die alte oberirdische Straße ausgebaut. Seither stehen dem Verkehr über den Galibier im Gipfelbereich zwei Alternativstrecken zur Verfügung (siehe Bild unten).

© alpenrouten/Jozef Matusek

Die Lichtsignalanlage, welche auf beiden Seiten des Galibier-Tunnels den abwechselnden Einbahnverkehr durch die Röhre sowie die Einmündung der neuen in die alte Strecke regelt, ist mit ihrer Lage auf 2.556 m Seehöhe die höchstgelegene Ampelanlage Europas. Die gesamte Passstrecke Valloire-Col du Lautaret ist für Fahrzeuge gesperrt, die schwerer als 19 Tonnen oder höher als 4,10 Meter sind. Für Radfahrer ist die Durchfahrt durch den Tunnel verboten und auch Fußgänger dürfen diesen nicht begehen, sondern müssen die Passhöhe (Bild unten) überwinden.

© col-du-galibier.nl
Wasserscheide  Isère – Rhône Durance – Rhône
Abflüsse  Valloirette – Arc – Isère – Rhône Torrent du Galibier – Guisane – Durance – Rhône
Mündung  Im Golf von Lyon ins Westliche Mittelmeer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Isère im Alpengebiet bis
Col du Galibier Westlich des Col du Galibier trennt sich die in die Dauphiné-Alpen übergetretene Isère/Durance-Wasserscheide am Gipfel des Pic des Trois Évêchés (3.116 m) von der Regionsgrenze und fällt in Südostrichtung innerhalb der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur zur Scheitelhöhe des Col du Lautaret ab. Col du Lautaret