Colle du Caoupre

488 m, Massif de Tanneron, Siagne/Riou de l’Argentière

Eine über 35 km lange panoramaartig über das Tannerongebirge führende Passstraße (D 138/D 92) verbindet die südlichen Ortsteile von Mandelieu-la-Napoule mit der nur 9 km oberhalb von Mandelieu-la-Napoule an der Siagne gelegenen Ortschaft Pégomas (im Bild unten). Der höchste Punkt des Übergangs ist der im Forêt du Grand Duc gelegene gleichnamige Weiler, in dem der Siagne-Zufluss Grand Vallon du Salomon entspringt. Am Südabhang dieses Sattels entspringt der Bach Vallon des Fenouilles.

© routedumimosa.com
Wasserscheide  Siagne Riou de l’Argentière
Abflüsse  Grand Vallon du Salomon – Siagne Vallon des Fenouilles – Vallon de Constantin – Riou de l’Argentière
Mündung  Westliches Mittelmeer
Michel Royon, CC BY-SA 3.0
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Siagne bis
Colle du Caoupre Die Siagne/Riou de l’Argentière-Wasserscheide verläuft in Westrichtung durch die Ansiedlung Les Margoutons (386 m), dreht in Südwestrichtung und passiert die Anhöhe Castel de Guiol (431 m), wird, – das Tannerongebirge verlassend -, von der Autobahn A 8 gequert, erreicht den Ortsteil Le Planestel der das Zentrum des Esterelgebirges bildenden Gemeinde Les Adrets-de-l’Estérel und endet nahe dem Weiler La Verrerie, da dort jenseits des Siagnegebietes das Einzugsgebiet des Riou de l’Argentière endet und jenes des Argens beginnt. Die Siagne/Argens-Wasserscheide (siehe Ausführungen im Vorkapitel Argens-Gebiet) vollzieht nach kurzem Nordverlauf eine Drehung in Nordwestrichtung, geht ins Voralpenland der Provenzalischen Voralpen über, passiert den Übergang Col de Saint-Arnoux – Truous und endet auf einem innerhalb des Truppenübungsplatzes Camp de Canjuers (im Bild oben) gelegenen Hochplateau, auf dem jenseits des Siagnegebietes das Einzugsgebiet des Argens endet und jenes der Rhône (über deren Nebenfluss Durance) beginnt.

Die Siagne/Rhône(Durance)-Wasserscheide verläuft in Nordostrichtung (siehe Ausführungen im Vorkapitel Durance-Gebiet), passiert den Col de Val Ferrière und endet danach am Westende der Montagne de l`Audibergue, da dort jenseits des Siagnegebietes das Einzugsgebiet der Rhône endet und jenes des Loup beginnt, der als Gemeindegrenze zwischen den Côte d’Azur-Küstenorten Cagnes-sur-Mer und Villeneuve-Loubet das Westliche Mittelmeer erreicht. Die Siagne/Loup-Wasserscheide folgt in Ostrichtung dem Kamm der Montagne de l`Audibergue (1.642 m, im Bild unten), passiert in diesem Abschnitt nördlich die Montagne Thiey (1.553 m) und damit das Quellgebiet der Siagne, wodurch sie von der rechten zur linken Einzugsgebietsgrenze der Siagne wird, und erreicht als solche den Col de la Sine.

Col de la Sine
© Panoramio