Cagne-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Die 28 km lange Cagne entspringt in den Provenzalischen Voralpen unter dem Namen La Foussa an der Südostflanke des Bergmassivs Montagne du Cheiron im Regionalen Naturpark Préalpes d`Azur im Gemeindegebiet von Coursegoules auf 1.202 m Seehöhe.

© geocaching.com

Sie fließt in Südsüdostrichtung und mündet rund 1,5 km nordöstlich der Loupmündung und 4 km westlich der Varmündung im Stadtgebiet von Cagnes-sur-Mer ins Westliche Mittelmeer. Ihr 95 km² großes Einzugsgebiet erstreckt sich ausschließlich auf Teilgebiete der Préalpes de Provence.

von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Cagne bis
Cagnes-sur-Mer Die rechte Einzugsgebietsgrenze der Cagne durchläuft in Nordwestrichtung das Stadtgebiet von Cagnes-sur-Mer, in dem sie auf die Einzugsgebietsgrenze des Loup trifft. Als Cagne/Loup-Wasserscheide (siehe Ausführungen im Vokapitel Loup-Gebiet) überwindet sie die Anhöhe Notre Dame des Fleurs, erreicht nach Verlassen des bebauten Gebietes den Übergang Plateau Vallongue und endet im östlichen Teil des Hauptkammes der Montagne du Cheiron, da dort jenseits des Cagnegebietes das Einzugsgebiet des Loup endet und jenes des Var beginnt, der am westlichen Stadtrand Nizzas ins Westliche Mittelmeer mündet. In Ostrichtung verläuft die Cagne/Var-Wasserscheide über den Col de Coursegoules (1.382 m), passiert nördlich das Cagne-Quellgebiet und wird von der rechten zur linken Cagne-Einzugsgebietsgrenze. Als solche verläuft sie über die Sommet de Viériou (1.395 m), von der sie in Südostrichtung zum auf einem Sattel gelegenen zur Ortschaft Bézaudun Les Alpes gehörenden Weiler Le Gourbel abfällt. Bézaudun Les Alpes-Le Gourbel