Col des Aravis

1.487 m, Préalpes Isère et Savoies, Fier/Isère

Die gut ausgebaute D 909 verbindet über diesen Pass die Ortschaft Flumet (906 m) im Tal des Arly mit der Wintersportgemeinde Saint-Jean-de-Sixt, dem Zentrum der Bornes-Alpen. Talort auf der Nordwestabfahrt ist die 20 km von Flumet entfernte Ortschaft La Clusaz (1.050 m) im Tal des Fierzubringers Nom. Zwischen Scheitel und La Clusaz zweigt in der Ortschaft Les Etages (1.238 m) in Westrichtung eine auf den Col de la Croix-Fry führende Straße (D 16) ab. Vom Scheitel des Col de Aravis, auf dem eine kleine Kapelle steht (im Bild unten) zweigt in Südwestrichtung die allerdings nur geschotterte Aravis-Höhenstraße (Route des Montagnes) ab. Sie zieht sich an der Südostflanke der Araviskette (also auf der Isère-Seite des Hauptkamms) entlang und führt bis zum Scheitel des Col de l’Arpettaz, von wo man auf asphaltierter Straße entweder über 37 Kehren in die Kleinstadt Ugine-, oder ins Arlytal nach Saint-Nicolas-la-Chapelle abfahren kann.

© quaeldich.de/majortom
Wasserscheide  Fier – Rhône Isère – Rhône
Abflüsse  Le Nom – Filière – Fier – Rhône Torrent Aravis – Torrent L`Arrondine – Arly – Isère – Rhône
Mündung  Im Golf von Lyon ins Westliche Mittelmeer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Fier
bis
Col des Aravis Weiter entlang des Aravis-Hauptkammes südlich begleitet von der Aravis-Höhenstraße passiert die Fier/Isère-Wasserscheide den Höhenrücken L’Etale (2.483 m) sowie die Pointe de Mandallaz (2.277 m) und erreicht nach der Tête de l’Aulp (2.131 m) den Fier-Quellberg Mont Charvin (2.409 m, im Bild unten), bei dem sie die Fierquellen umgehend den Aravis-Hauptkamm in Nordwestrichtung verlässt, damit von der rechten zur linken Einzugsgebietsgrenze des Fier wird, über den Col des Porthets (2.072 m) zur La Riondaz (1.746 m) abfällt, in Westrichtung zum Montagne de Sulens (1.838 m) verläuft und nach diesen zum Col du Marais abfällt. Col du Marais
Martial GAILLARD-GRENADIER, CC BY-SA 3.0