Gapeau-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Der fast 48 km lange Gapeau entspringt an den Südabhängen des Massif de la Sainte Baume auf knapp über 300 m Seehöhe im Gemeindegebiet von Signes, fließt in grundsätzlicher Südostrichtung und mündet östlich der Halbinsel Hyères im Gemeindegebiet von Hyères in den dort Côte d’Azur genannten Teil des Westlichen Mittelmeeres. Sein 548 km² großes Einzugsgebiet erstreckt sich auf Teilgebiete des Alpenausläufers Massif de la Sainte Baume und des Küstengebirges Massif des Maures (Südwestteil).

© gesteau.fr
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Gapeau
bis
Hyères Die rechte Einzugsgebietsgrenze des Gapeau durchläuft in Westrichtung als Trennlinie zum Einzugsgebiet des kleinen nur 500 m südlich der Gapeaumündung das Meer erreichenden Küstenfluss Roubaud das Stadtgebiet von Hyères, verläuft entlang der Les Maurettes (229 m) genannten Westausläufer des Massiv des Maures, passiert als Trennlinie zum Einzugsgebiet des 15 km langen L‘ Eygoutier (mündet bei Toulon ins Meer) die Ortsgebiete von La Crau und La Farlède, steigt zum Bau Rouge an (538 m), dreht in Nordwestrichtung und verläuft über 20 km durch Waldgebiet zum dem Massif de la Sainte Baume südlich vorgelagerten Plateau de Siou-Blanc, auf dem sie auf die Ostgrenze des unterirdisch über den Vallat des Brayes entwässernden Karstbeckens von Cuges-les-Pins trifft und nördlich des Flughafens von Castellet (im Bild unten) von einer Straße gequert wird. Plateau de Siou-Blanc
© adrenactive.com