Ouvèze-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Die 93 km lange Ouvèze entspringt auf 840 m Seehöhe in den Préalpes du Dauphiné (Untergruppe Massif des Baronnies) im Gemeindegebiet von Montauban-sur-l’Ouvèze. Der untere Abschnitt ihres linken Nebenflusses Toulourenc und ihr Flusslauf zwischen Toulourenc-Einmündung und ihrer Rhôneeinmündung bilden die Grenze zwischen den Dauphiné-Voralpen im Norden und den Provenzalischen Voralpen im Süden.

Olivier Navarro, directeur du SMOP; Elaboration du dossier définitif;

Ihr 910 km² großes Einzugsgebiet verteilt sich auf Gebiete der Regionen Auvergne-Rhône-Alpes und Provence-Alpes-Côte d’Azur und umfasst Teilebiete der Dauphiné-Voralpen und der Provenzalischen Voralpen.

von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Ouvèze
bis
Sorgues Die rechte Einzugsgebietsgrenze der Ouvèze verläuft vom in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur gelegenen Mündungsbereich weg in Nordrichtung durchs westliche Ortsgebiet von Sorgues und trifft im Gemeindegebiet von Châteauneuf-du-Pape auf die Einzugsgebietsgrenze der Eygues. Als Ouvèze/Eygues-Wasserscheide passiert sie sodann östlich die Stadt Orange (siehe Ausführungen im Vorkapitel Eygues-Gebiet) und tritt im Kerngebiet der Weinbauregion Côtes du Rhône in die Region Auvergne-Rhône-Alpes über, in der sie in den Préalpes du Dauphiné in Ostrichtung über die Übergänge Col des Lantons, Col d`Ey und Col de Peyruergue bis zur Montagne de L`Arsuc verläuft, wo jenseits des Ouvèzegebietes das Einzugsgebiet der Eygues endet und jenes der Durance beginnt, die bei Avignon in die Rhône mündet. Die Ouvèze/Durance-Wasserscheide fällt in Südrichtung zum Col de Perty ab. Col de Perty