Flussverlauf der Siagne

Die in folgender Verlaufsbeschreibung vergrößert und fett hervorgehobenen Verkehrsübergänge bzw. Passhöhen liegen innerhalb des Einzugsgebietes der Siagne.

Die Siagne entspringt als Vallon de Thiey am Südabhang der Montagne de Thiey, fließt von dieser in Westrichtung ab, heißt dann Vallon des Amphons, der von Norden den Vallon de la Colle aufnimmt, in Südrichtung dreht und nach rechtsseitigem Zufluss des Vallon de Saint-Martin den Namen Siagne annimmt (720 m), der 2 km weiter südlich von Osten der Vallon de Nans zufließt, aus dessen Tal und Nebentälern Straßen über den Col de la Sine und Les Gleirettes ins Einzugsgebiet des Loup -, sowie über den Col du Ferrier und den Pas de la Faye nach Saint-Vallier-de-Thiey führen.

Der in Südwestrichtung fließenden Siagne fließt nach 3 km von Osten der Vallon de la La Combe zu (453 m), aus dessen Tal Straßen über den Pas de la Faye und den Col du Ferrier ins Tal des Vallon de Nans -, sowie über den Col du Pilon nach Grasse und über den Col de la Lèque ins untere Siagnetal bei St-Cézaire-sur-Saigne (im Bild unten) führen.

Zil-fr, CC BY-SA 3.0

Die Siagne nimmt 2 km weiter flussabwärts von Norden die Siagne de la Pare auf (390 m), aus deren Quellgebiet die Route Napoléon über den Col de Val Ferrière ins Verdontal und somit ins Durancegebiet führt. Nach rechtsseitigem Zufluss des Vallon de Miron durchfließt die Siagne in Südrichtung die Schlucht Gorges de Siagne (im Bild unten), in der ihr von Westen die Siagnole zufließt (220 m), aus deren Tal eine Straße über den Col d`Avaye nach Fayence führt.

© destinationbalades.com

Die Siagne dreht in den Gorges de Siagne in Südostrichtung und passiert die an ihrem linken Talrand gelegene Ortschaft St-Cézaire-sur-Saigne, bei der eine vom Col de la Lèque kommende Straße das Siagnetal erreicht.

Die Siagne verlässt nach weiteren 10 km die Schlucht und es mündet nahe der Chapelle de Saint-Cassien des Bois von Süden der Biançon ein (60 m), von dessen Nebentälern Straßen über die Übergänge Col de Saint-Arnoux – Truous ins Argensgebiet -, und über den Col d`Avaye ins obere Siagnetal führen.

Über 10 km weiter östlich mündet in der Ortschaft Auribeau-sur-Siagne von Norden der Le Riou in die Siagne (20 m), dessen Quellbäche bei Grasse entspringen, von wo die Route Napoléon über den Col du Pilon nach Saint-Vallier-de-Thiey führt. In der 4 km weiter südöstlich gelegenen Ortschaft Pégomas (im Bild unten) fließt von links die Moucharonne zu (15 m), aus deren Tal Straßen nach Châteauneuf-Grasse (Übergang sowohl ins Louptal, als auch ins Braguetal) führen.

© cote.azur.fr/ville_pegomas

Nur 2 km unterhalb von Pégomas fließt der in Südrichtung drehenden Siagne noch von rechts der Grand Vallon du Salomon zu (8 m), aus dessen Quellgebiet eine Straße über den Col du Caoupre zum Mündungsbereich des Riou de l’Argentière führt, den die Siagne 5 km später im Gemeindegebiet von Mandelieu-la-Napoule selbst erreicht und ins Meer mündet (im Bild unten im Vordergrund die Siagnemündung; dahinter die Argentièremündung vor der Marina).

Royonx, CC BY-SA 3.0

Nordöstlich der Siagnemündung liegen die Côte d’Azur-Metropolen Cannes und Antibes, nach denen die Brague-, und 6 km später der Loup das Meer erreichen (siehe Loup-Gebiet).