Flussverlauf der Eygues und der Rhône bis zur Einmündung der Ouvèze

Die in folgender Verlaufsbeschreibung vergrößert und fett hervorgehobenen Verkehrsübergänge bzw. Passhöhen liegen innerhalb des Einzugsgebietes der Eygues.

© google.com/maps

Die Eygues entspringt am Nordabhang des des Col du Montaux (1.155 m) im Massif des Baronnies der Préalpes du Dauphiné in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. In Nordrichtung abfließend überschreitet sie nach weniger als 1 km die Grenze zur Region Provence-Alpes-Côte d’Azur und es münden nach 3 km in die in Nordwestrichtung drehende und ab dort das Massif des Baronnies im Süden vom Massif du Diois im Norden trennende Eygues von rechts zuerst der Torrent de Pré Buillet-, und kurz danach der Ruisseau de Combe ein, aus deren Tälern Straßen über die Übergänge Col de la Flachière und Sorbiers ins Durancegebiet führen.

© http://www.rrgma-paca.org/files/20140707_PACVaucluse.pdf

Nach rechtsseitiger Aufnahme des Ruisseau des Fontettes fließt von Norden der Torrent de l`Esclate zu, von dessen Oberlauf eine Straße über den Col de la Saulce ins Tal des Buëch und somit ebenfalls ins Durancegebiet führt, und von dessen Unterlauf Straßen über den Col de Palluel und Saint-André-de-Rosans in ein benachbartes Eygues-Seitental führen.

Rund 8 km unterhalb der l`Esclatemündung fließt der Eygues nach linksseitigen Zuflüssen der Bäche Torrent de Riou Tord und Torrent des Mourres von Südosten die in ihrem Unterlauf die Regionsgrenze Auvergne-Rhône-Alpes/Provence-Alpes-Côte d’Azur bildende 10,5 km lange Armalause zu (600 m), von deren Quellgebiet Straßen über den Col du Reychasset ins Durancegebiet-, und über den Col du Laux in ein linkes Nebental der Armalause führen, von dem wieder eine weitere Straße über den Übergang Bardin ins Eyguestal führt.

Nach der Armalausemündung selbst zum Grenzfluss zwischen den Regionen Provence-Alpes-Côte d’Azur (rechtes Ufer) und Auvergne-Rhône-Alpes geworden fließt der Eygues nach 2 km von Süden der Ruisseau de la Combe Ou de Rioufret genannte Bach zu, aus dessen Tal eine Straße über den Übergang Bardin in linke Armelause-Nebentäler und zum Col du Laux führt.

© france-voyage.com

Der danach Nordwestrichtung einnehmenden Eygues fließt 2 km weiter flussabwärts von rechts die 7 km lange im Hügelgebiet bei Saint-André-de-Rosans (im Bild oben) entsprungene Lidane zu, aus deren Tal und Nebentälern Straßen über die Übergänge Col de Palluel und Saint-André-de-Rosans in benachbarte rechte Eygues-Seitentäler führen.

Knapp vor der Ortschaft Verclause (im Bild unten) fließen der Eygues zuerst von links die La Marcijaye und der Ruisseau de la Garenne-, dann von rechts der in seinem untersten Abschnitt die Regionsgrenze Auvergne-Rhône-Alpes/Provence-Alpes-Côte d’Azur bildende Ruisseau de Baurdon-, und schließlich bei Vaucluse wieder von links der Ruisseau de Sermane zu (525 m).

Marianne Casamance, CC BY-SA 3.0

Die beiden linken Eygues Seitentäler von Marcijaye und Sermane sind durch den Übergang Collet de Lemps verbunden. Vom Quellgebiet des Baurdon führt eine Straße über den Col de la Fromagére ins Ouletal.

Ab der Baurdonmündung wieder gänzlich innerhalb der Region Auvergne-Rhône-Alpes passiert die Eygues die Ortschaft Verclause und es mündet 7 km weiter westlich oberhalb der Ortschaft La Combe von Süden der Gebirgsbach Le Soubeyrand ein, aus dessen Tal eine Straße über den Col de Soubeyrand ins Ennuyetal führt. Rund 2 km unterhalb der Soubeyrandeinmündung fließt der Eygues beim Hauptort der Gemeinde Rémuzat (im Bild unten) von Norden die Oule zu (440 m).

Mcleclat, CC BY-SA 3.0

Die 33 km lange Oule entspringt in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur in den Dauphiné-Voralpen (Untergruppe Bochaine) an der Südflanke der Montagne de l`Aup unmittelbar westlich des Col d`Arron (Übergang ins Durancegebiet) im Gemeindegebiet von Montmorin auf rund 1.340 m Seehöhe. Noch bevor sie das Ortsgebiet von Montmorin erreicht fließt ihr von Süden der Ruisseau de Counbauche zu, aus dessen Tal eine Straße über den Col des Tourettes ebenfalls ins Durancegebiet führt. Bei der Ortschaft Montmorin (im Bild unten die Kirche) fließt von Norden der Béal de Peyroulet zu (780 m), dem eine Straße aufwärts folgt, die über den Col des Praux ins Valdrôme führt.

Marianne Casamance, CC BY-SA 4.0

In Westrichtung verlässt die Oule sodann das Bochaine, passiert als Grenzfluss zwischen dem Diois im Norden und dem Baronnies im Süden nach 7 km die Ortschaft Bruis (700 m) und nimmt nach weiteren 6 km von Norden den Torrent des Archettes auf, von dessen Oberlauf einerseits Verkehrswege in Ostrichtung über den Col de Rossas ins Valdrôme-, und andererseits in Westrichtung über Col Charupia und Col du Fays ins Tal des Ruisseau d`Establet führen.

Die Oule überschreitet 3 km westlich der Archettesmündung die Grenze zur Region Auvergne-Rhône-Alpes und erreicht kurz danach die Ortschaft La Charce (617 m, im Bild unten der dortige Flusslauf der Oule), bei der ihr zuerst von Süden der Ruisseau de Pommerol zufließt, aus dessen Tal eine Straße über den auch Col de Pommerol genannten Col de la Fromagére ins Tal der Eygues führt, und unmittelbar danach von Norden der Ruisseau d`Establet einmündet, aus dessen Tal Straßen über den Col de Prémol ins Drômegebiet, sowie über Col Charupia und Col du Fays nach Saint-Dizier-en-Diois und somit in ein östlich benachbartes rechtes Oule-Nebental führen.

M.Minderhoud, CC BY-SA 3.0

Nachdem der Oule von Norden der das Gemeindegebiet bzw. die Talschaft Rottier entwässernde Le Rif zugeflossen ist (578 m), in dessen Tal eine beim Weiler Valdoule auf 844 m Seehöhe endende Stichstraße führt, erreicht sie 7 km westlich von La Charce die Ortschaft La Motte-Chalancon, bei der von Norden die Aiguebelle einmündet (534 m), aus deren Tal Straßen über den Col des Roustans und den Col de Chamauche ins Drômegebiet führen.

Die Oule dreht in Südrichtung und es fließt ihr nach 3 km im Gemeindegebiet von Cornillon-sur-l’Oule von Nordwesten der Ruisseau d`Arnayon zu (528 m), aus dessen Tal Straßen über den Col de Pré Guittard ins Drômegebiet-, und über den Col de la Pertie ins Léouxtal führen. Nachdem der Oule unterhalb von Cornillon-sur-l’Oule (im Bild unten) von Osten der das Tal von Cornillac entwässernde Ruisseau de Cénas zugeflossen ist, in dessen Tal eine Stichstraße führt, durchfließt sie nach 5 km das Ortsgebiet von Rémuzat und mündet danach in die Eygues.

© provence.guideweb.com

Die Eygues durchfließt nach der Ouleeinmündung einen schluchtartigen Talabschnitt, in dem ihr nach 5 km bei der Ortschaft Saint-May von Norden der Ruisseau de Léoux zufließt, aus dessen Tal eine Straße über den Col de la Pertie ins Aiguebelletal führt. Danach dreht die Eygues in Südwestrichtung, verlässt die Schlucht und passiert nach 8,5 km die Ortschaft Sahune, vor der von links der Ruisseau de Merderie einmündet (357 m), dem eine rund 5 km lange Stichstraße aufwärts folgt und im Bergdorf Montréal-les-Sources (620 m) endet.

Unterhalb von Sahune mündet von Norden der Ruisseau du Rotas ein, aus dessen Tal eine Straße über die Hochfläche von Eyroles ins Tal des Bentrix führt. Nur 1,5 km unterhalb der Rotasmündung fließt der Eygues bei der Ortschaft Curnier (im Bild unten) von Osten die L`Ennuye zu (326 m).

© drome-provence.com

Die 20 km lange Ennuye entspringt in der Region Auvergne-Rhône-Alpes in den Dauphiné-Voralpen (Untergruppe Baronnies) an der Gemeindegrenze von Saint-Sauveur-Gouvernet auf 1.200 m Seehöhe. In Westrichtung durchfließt sie den Ortsteil La Bâtie Verdun (731 m), nach dem ihr von Süden der Béal des Combes zufließt, aus dessen Tal eine Straße über den Col de Peyruergue ins Ouvèzetal führt.

Beim 4 km weiter westlich gelegenen Hauptort von Saint-Sauveur-Gouvernet fließt von Norden der Le Rieufrais zu, aus dessen Tal eine Straße über den Col de Soubeyrand ins Eyguestal verläuft. In der 6 km flussabwärts von Saint-Sauveur-Gouvernet gelegenen Ortschaft Sainte-Jalle (im Bild unten) fließen der Ennuye von Süden zuerst der Ruisseau des Marcons und später ein weiterer Bach namens Le Rieufrais zu (400 m), aus dessen Tälern Straßen über den Col d`Ey bzw. Col des Lantons ebenfalls ins Ouvèzetal führen.

Marianne Casamance, CC BY-SA 3.0

In Nordwestrichtung von beiden Seiten die Bäche aus kaum besiedelten Tälern aufnehmend erreicht die Ennuye sodann nach 7 km die Ortschaft Curnier und mündet in die Eygues.

Unmittelbar nach der Ennuyemündung fließt der in Westrichtung drehenden Eygues von Süden der Le Rieu zu, durch dessen Tal ebenfalls eine Straße zum Col des Lantons führt. Noch bevor die Eygues die 5 km weiter westlich gelegene Ortschaft Les Pilles erreicht, fließt ihr von Norden der Le Bentrix zu, aus dessen Tal und Nebentälern Straßen über Eyroles ins obere Eyguestal-, über den Col la Sausse ins Roubiongebiet-, und über den Col de Valouse ins Leztal führen.

Unmittelbar nach Les Pilles fließt der Eygues von Süden der Ruisseau de Bordette zu, durch dessen Tal eine Straße über den Col de la Croix-Rouge nach Mirabel-aux-Baronnies führt. Nach der Bordettemündung dreht die Eygues wieder in Südwestrichtung und erreicht die Departementhauptstadt Nyons (im Bild unten die dortige Pont Roman), in der ihr von Norden die La Sauve zufließt (250 m), aus deren Tal eine Straße über den Col de Novézan ins Lezgebiet führt.

BlueBreezeWiki, CC BY-SA 3.0

Die Eygues hat bei Nyons das Gebirge verlassen und das Kerngebiet des Weinbaugebietes Côtes du Rhône erreicht und passiert 5 km unterhalb der Sauvemündung die an ihrem linken Talrand gelegene Ortschaft Mirabel-aux-Baronnies, vor der ihr von links der vom Col de la Croix-Rouge (Übergang ins Bordettetal) kommende Riou Sec zufließt, und kurz danach die am rechten Talrand gelegene Ortschaft Vinsobres, die von einem weiteren Le Rieu genannten Bach durchflossen wird, der unterhalb des Ortsgebietes von Norden in die Eygues mündet (210 m), aus dessen Tal eine Straße über den Übergang Les Grands Préaux nach Valréas und somit ins Einzugsgebiet des Lez führt.

Unmittelbar nach der Rieumündung wird die Eygues neuerlich bis zur 10 km flussabwärts gelegenen Ortschaft Tulette (im Bild unten der Eingang zur Priorei) zum Grenzfluss zwischen Provence-Alpes-Côte d’Azur (linkes Ufer) und Auvergne-Rhône-Alpes und es fließen ihr in diesem Abschnitt von rechts die Kleinbäche Combe Bravet und Combe du Rieu zu, aus deren Tälern Kleinstraßen über den Übergang La Carne ins Lezgebiet führen.

Marianne Casamance, CC BY-SA 3.0

Bei Tulette tritt die Eygues gänzlich ins Gebiet der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur ein (133 m), durchfließt hügeliges Weinbaugebiet, passiert nördlich das Stadtgebiet von Orange (77 m) und mündet bei Caderousse in die Rhône.

Unterhalb der Einmündung der Eygues fließt die Rhône zwischen den Orten Roquemaure (rechtes Ufer) und Châteauneuf-du-Pape (Alpenseite) bis Sauveterre, wo sich der Flusslauf teilt und die Flussinsel Ile de la Barthelasse bildet. In den linken Flussarm mündet nach der Ortschaft Sorgues von Osten die im Unterlauf die Préalpes du Dauphiné von den Préalpes de Provence trennende Ouvèze ein (21 m, siehe Ouvèze-Gebiet).