Flussverlauf der Ouvèze und der Rhône bis zur Einmündung der Durance

Die in folgender Verlaufsbeschreibung vergrößert und fett hervorgehobenen Verkehrsübergänge bzw. Passhöhen liegen innerhalb des Einzugsgebietes der Ouvèze.

Die Ouvèze entspringt am Westabhang der Montagne de Chamouse (1.532 m), von der sie in Westrichtung abfließt und nach 2 km die Ortschaft Somecure (768 m) erreicht, bei der ihr von Süden der Ravin de Chantaour-, und von Norden der Ravin de la Couvagne zufließen, dessen Bachlauf eine zum Col de la Chapelle führende Passstraße aufwärts folgt.

Ccmpg, CC BY-SA 4.0

Die Ouvèze erreicht 3 km weiter westlich die bereits erwähnte Ortschaft Bagnols (720 m), die wie Somecure zum Gemeindegebiet von Montauban-sur-l’Ouvèze gehört, das gänzlich im Gebiet des Parc naturel régional des Baronnies Provençales liegt, in der ihr von rechts der Le Rieu zufließt, aus dessen Tal Straßen über den Col de Perty ins Durancegebiet-, und über den Col de la Chapelle nach Somecure zum Talschluss des Ouvèzetales führen.

Nach südseitigem Zufluss des Ruisseau de Roussieux und nordseitigem Zufluss des Ruisseau de Crabaye bei der Ortschaft La Combe (702 m) passiert die Ouvèze die Ortschaft Montguers (650 m) und erreicht die 7,5 km flussabwärts von Montauban-sur-L’Ouvèze gelegenen Ortschaft Saint-Auban-sur-l’Ouvèze, bei der ihr von Süden der Le Charuis zufließt (608 m), aus dessen Tal Straßen über den Col de Mévouillon ins Durancegebiet-, und über den Col d`Aulan ins Tal des linken Ouvèze-Zuflusses Toulourenc führen.

Weitere 5 km westlich von Saint-Auban-sur-l’Ouvèze fließt in der Ortschaft Sainte-Euphémie-sur-Ouvèze (im Bild unten) von Norden der kleine Bach Le Riou zu (533 m), durch dessen Tal eine Straßenverbindung über den Col de Peyruergue ins Eyguesgebiet besteht.

Marianne Casamance, CC BY-SA 3.0

Kurz vor der 11 km weiter flussabwärts gelegenen Ortschaft Buis-les-Baronnies erreicht die in Südrichtung drehende Ouvèze von rechts der Ruisseau des Péchières, aus dessen Tal eine Straße dem Ruisseau de Romegas aufwärts folgt, die über den Col d`Ey ebenfalls ins Eyguesgebiet führt. Im Ortsgebiet von Buis-les-Baronnies fließt von Osten der Le Menon zu (369 m), in dessen Tal eine Stichstraße führt, die nach fast 15 km im Gemeindegebiet von Le Poët-en-Percip auf über 800 m Seehöhe endet. Am südlichen Ortsrand von Buis-les-Baronnies fließt von Westen der Ruisseau de Laval zu, aus dessen Tal eine Straße über den Col de Perponcher in ein Nachbartal führt.

Weitere 4 km flussabwärts mündet bei der Ansiedlung Cost (337 m) von links der Ruisseau de Derboux in die Ouvèze (330 m), dessen Tal durch den Col de Fontaube mit dem Toulourencetal verbunden ist. Nach der Derbouxmündung in Westrichtung passiert die Ouvèze die Ortschaft Pierrelongue (299 m) und erreicht nach 7,5 km den hübschen Ort Mollans-sur-Ouvèze (277 m, im Bild unten der Dorfbrunnen), unterhalb dem eine Straße über den Col de Veaux ins Toulourencetal führt.

© loustaoudesvignes.fr

Nur 2 km westlich von Mollans-sur-Ouvèze mündet von Norden der Ruisseau d`Aigue Marce in die Ouvèze, aus dessen Nebentälern Straßen über den Col de Perponcher in ein Ouvèze-Nebental-, und über den Col des Lantons ins Eyguesgebiet führen. Kaum 500 m später mündet von links der in seinem untersten Abschnitt die Regionsgrenze Auvergne-Rhône-Alpes/Provence-Alpes-Côte d’Azur bildende und die Dauphiné-Voralpen von den Provenzalischen Voralpen trennende Toulourence in die Ouvèze (240 m).

Der 39 km lange Toulourence entspringt in der Region Auvergne-Rhône-Alpes in den Dauphiné-Voralpen im Gemeindegebiet von Aulan auf 960 m Seehöhe. In Südostrichtung fließend dreht er nach 3 km bei der Ortschaft Aulan in Südrichtung und es fließt ihm von links der Ravin de Lagrange zu, aus dessen Tal eine Straße über den Col d`Aulan ins Charuistal führt.

© Sémhur / Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0

In Südrichtung durchfließt der Toulourence die Gorges de Toulourenc und erreicht nach 8 km die Ortschaft Montbrun-les-Bains, nach der ihm von Osten der die Préalpes du Dauphiné von den Préalpes de Provence trennende Torrent d`Anary zufließt, aus dessen Tal Straßen über den Col de Macuègne ins Durancegebiet und über den Col de l’Homme Mort nach Ferrassières führen.

Ab der Einmündung des Torrent d`Anary selbst zum Grenzfluss zwischen den Dauphiné-Voralpen (rechtes Ufer) und den Provenzalischen Voralpen geworden schwenkt der Toulourence in Westrichtung und es fließt nach kaum 500 m von Süden der Kleinbach Caveul zu, aus dessen Tal eine Straße über den Collet de Reilhane nach Sault führt.

Der Toulourence passiert westlich der Caveulmündung die Ortschaft Reilhanette (559 m, im Bild unten), überschreitet nach 3 km die Grenze zur Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (513 m) und erreicht nach weiteren 2 km die Ortschaft Savoillan, bei der eine zum Col des Aires führende Straße den Talgrund des Toulourencetales verlässt.

© annuaire-mairie.fr

Der Toulourence passiert. – das Bergmassiv des Mont Ventoux nördlich begrenzend -, die 4 km westlich von Savoillan hoch über seinem rechten Ufer gelegene Ortschaft Brantes, von der Straßen zum Col des Aires und zum Col de Fontaube führen, fließt weiter entlang der Südabhänge der Montagne de Bluye, entlang deren Hauptkamm die Regionsgrenze Auvergne-Rhône-Alpes/Provence-Alpes-Côte d’Azur verläuft, und erreicht nach 5 km die Ortschaft Saint-Léger-du-Ventoux, bei der eine vom Col de Veaux (Übergang ins Ouvèzetal) kommende Straße den Talgrund erreicht (393 m).

Nach weiteren 3 km durchfließt der Toulourence einen schluchtartigen Talabschnitt (Gorges du Toulourence), in dem die Regionsgrenze von der Montagne de Bluye in den Talgrund abfällt (352 m) und ab wo sein Flusslauf zur Grenze zwischen den Regionen Auvergne-Rhône-Alpes (Nordufer) und Provence-Alpes-Côte d’Azur wird. Am Ende der Gorges du Toulourence (im Bild unten) quert eine weitere vom Col de Veaux kommende Straße das Tal (314 m) und führt als D 242 in die 13 km entfernte, am Westfuß des Mont Ventoux am Rande der Rhônetalebene gelegene Kleinstadt Malaucène (320 m), die am linken Ouvèze-Nebenfluss Le Grosseau liegt. Auf diesem Weg werden von dieser Straße zahlreiche zwischen Toulourence und Groseau liegende linke Ouvèze-Zuflüsse gequert und neben namenlosen Übergängen auch die verkehrstechnich unbedeutenden und hier nur aus Vollständigkeitsgründen erwähnten Passhöhen Col des Gainons (435 m) und Col des Astauds (465 m) passiert. Der Toulourence mündet dann 10 km weiter westlich in die Ouvèze.

© stleger.info

Die Ouvèze überschreitet bei der Toulourence-Einmündung die Grenze zur Region Provence-Alpes-Côte d’Azur, wird ab dort selbst zum Grenzfluss zwischen den Dauphiné-Voralpen (rechtes Ufer) und den Provenzalischen Voralpen und erreicht als solcher 11 km weiter westlich bei der Kleinstadt Vaison-la-Romaine (195 m) das Weinbaugebiet des Rhônetales, wo ihr von Süden der aus Malaucène kommende Le Groseau zufließt, aus dessen Tal eine Straße auf den Mont Ventoux zum Col des Tempêtes hinauf führt.

Die Ouvèze dreht unterhalb von Vaison-la-Romaine in Südwestrichtung, passiert die Orte Violès (95 m) und Jonquières (55 m) und erreicht nach 30 km das Gemeindegebiet von Bédarrides (im Bild unten die dortige Brücke über die Ouvèze), in dem ihr von links die Sorgue zufließt (23 m).

Vi..Cult, CC BY-SA 3.0

Die 30 km lange Sorgue entspringt in einer sehenswerten wasserreichen Karstquelle bei Fontaine-de-Vaucluse (100 m, im Bild unten). Sie entwässert zuerst in westlicher Richtung und schwenkt dann Richtung Norden. Vor der Ortschaft L’Isle-sur-la-Sorgue teilt sich die Sorgue in zwei Arme (58 m) und zwar in die östliche Sorgue de Velleron und in die westliche Sorgue d’Entraigues. Während die Sorgue d’Entraigues keinerlei nennenswerte Zuflüsse und eher kanalartigen Charakter hat, münden in die Sorgue de Velleron neben sonstigen diversen vom Mont Ventoux abfließenden Bächen die Nesque, der Grande Levade und der L`Auzon ein.

Yann, CC BY-SA 4.0

Die 70 km lange Nesque ist der längste Ouvèzezufluss und entspringt an den Ostabhängen des Mont Ventoux auf 715 m Seehöhe südlich des Collet de Reilhane (Übergang ins Tal des Toulourence) im Norden der Stadt Sault, von wo eine Straße in Westrichtung auf den Mont Ventoux zum Col des Tempêtes führt.

Westlich von Sault mündet von Osten die La Croc ein (687 m), aus deren Nebentäler Straßen über den Col de l’Homme Mort près Ferrassières ins oberste Toulourencetal-, und über den Col du Négron ins Durancegebiet führen. Die Nesque passiert die 7 km südwestlich von Sault gelegene Ortschaft Monieux (633 m), wo in Westrichtung eine zum Col Notre Dame des Abeilles führende Straße das Tal verlässt.

Die Nesque dreht unterhalb von Monieux in Westrichtung und bahnt sich zwischen den Südabhängen des Ventoux-Gebirgsstockes im Norden und dem Plateau de Vaucluse im Süden ihren Weg durch die Gorges de la Nesque (im Bild unten), die sie erst nach fast 30 km bei Méthamis (260 m) wieder verlässt.

© montbrunlesbainsofficedutourisme.fr

In diesem Abschnitt fließen ihr von Süden u. a. die Kleinbäche Vallat du Loup, Vallon de Peissonnier und Vallat du Puits Neuf zu, aus deren Tälern Straßen über die Passhöhen Col de la Liguière, Forêt De Javon und Col de la Ligne ins Coulontal und somit ins Durancegebiet führen. Bevor die Nesque die 10 km flussabwärts von Méthamis gelegene Stadt Venasque erreicht, mündet von Süden der Vaulon de Vaulongue ein, aus dessen Tal über den Col de Murs und Les Trois Termes Straßen ins Durancegebiet führen.

Bereits im Rhônetalbecken passiert die Nesque rund 7 km unterhalb von Venasque das Dorf Saint-Didier (131 m), nach weiteren 6 km die Ortschaft Pernes-les-Fontaines (82 m) und mündet in deren Gemeindegebiet in die Sorgue de Velleron (34 m), der unmittelbar vor der Vereinigung mit der Sorgue d’Entraigues noch von links der 35 km lange L`Auzon zufließt, der nach seinem Ursprung u. a. die Orte Villes-sur-Auzon (298 m), Mazan (146 m), Carpentras (86 m) und Montieux (80 m, im Bild unten der dortige Flussabschnitt) durchflossen hat, und aus dessen Tal eine Straße über den Col Notre Dame des Abeilles nach Sault ins oberste Nesquetal führt.

Véronique PAGNIER, CC0

Die ab L’Isle-sur-la-Sorgue (im Bild unten) 25 km getrennt verlaufenden Arme von Sorgue de Velleron und Sorgue d’Entraigues vereinigen sich im Gemeindegebiet von Bédarrides wieder zur Sorgue, der nach der Vereinigung von rechts der aus Bédoin kommende und im Unterlauf La Grand Lavade genannte Mède zufließt, aus dessen Tal eine Straße zum Col des Tempêtes führt. Die Sorgue mündet knapp 1 km nördlich des Lavade-Zuflusses von links in die Ouvèze.

M.Minderhoud, CC BY-SA 3.0

Die Ouvèze dreht nach dem Ortsgebiet von Bédarrides in Südrichtung, tangiert das westliche Ortsgebiet von Sorgue und mündet, – wieder in Südwestrichtung drehend -, nördlich von Avignon in einen linken Seitenarm der Rhône.

Der östliche Arm der Rhône, dem die Ouvèze zugeflossen ist, passiert Le Pontet, einen nordöstlichen Vorort Avignons, tangiert westlich das Stadtzentrum Avignons, passiert u. a. die auch Pont d’Avignon genannte vielbesungene Brücke Pont Saint-Bénézet und vereinigt sich am südwestlichen Stadtrand Avignons mit dem Westarm wieder zu einem Flusslauf, in den nach kaum 2 km von links die Durance einmündet (20 m, siehe Durance-Gebiet).