Plateau de Siou-Blanc

452 m, Massif de la Sainte Baume, Gapeau/Brayes

Dieser Übergang verbindet das Tal des Ruisseau du Latay bei Signes (346 m) mit dem Becken von Cuges-les-Pins. Eine Nebenstraße verlässt Signes in Westrichtung, passiert nach 3 km die rund 2 km nördlich des Aérodrome du Castellet gelegene Scheitelhöhe dieses Überganges und erreicht nach weiteren 14 km die Ortschaft Cuges-les-Pins. Zwischen der Straße und dem erwähnten Flughafen liegt die Motorsportrennstrecke Circuit Paul Ricard (Le Castellet).

© circuitpaulricard.com
Wasserscheide  Gapeau Vallat des Brayes
Abflüsse  Ruisseau du Latay – Gapeau Ruisseau du Pousson – Torrent de Roque – Versickerung – Vallat des Brayes
Mündung  Westliches Mittelmeer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Gapeau bis
Plateau de Siou-Blanc Die Gapeau/Brayes-Wasserscheide verläuft in Nordrichtung, steigt zum zentralen Bergrücken des Massif de la Sainte Baume an und endet an dessen höchster Erhebung Joug de l’Aigle (1.148 m), da dort jenseits des Gapeaugebietes das Einzugsgebiet des ins Mündungsgebiet des Brayes entwässernden Karstbeckens von Cuges-les-Pins endet und jenes des Argens beginnt. Die nunmehrige Gapeau/Argens-Wasserscheide folgt dem Kamm (im Bild unten) in Ostrichtung über den Signal des Béguines (1.148 m) bis zu dessen Ostende im Waldgebiet Forêt domaniale de Mazaugues (755 m), in dem sie das Quellgebiet des rechten Gapeau-Nebenflusses Ruisseau du Latay umgehend in Südostrichtung dreht, die Gapeauquelle nördlich passiert, damit von der rechten zur linken Einzugsgebietsgrenze des Gapeau wird, über das Plateau d Agnis (785 m) verläuft und den Übergang Les Mas de Peyrougier erreicht. Les Mas de Peyrougier
© abeillesduplandaups.free.fr