Huveaune-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Die 48 km lange Huveaune entspringt im Massif de la Sainte Baume auf knapp 600 m Seehöhe im Gemeindegebiet von Nans-les-Pins, fließt in grundsätzlicher Südwest-richtung und mündet im Stadtgebiet von Marseille ins Westliche Mittelmeer. Ihr 373 km² großes Einzugsgebiet erstreckt sich auf Teilgebiete des Alpenausläufers Massif de la Sainte Baume und der Küstengebirge Massif de l’Étoile und Massif du Garlaban.

© syndicat-huveaune.fr
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Huveaune bis
Marseille Die rechte Einzugsgebietsgrenze der Huveaune beginnt im Stadtgebiet von Marseille, durchläuft in Nordrichtung als Trennlinie zum westlich gelegenen Einzugsgebiet des kleinen Küstenflusses Ruisseau des Aygalades die nördlichen Stadtteile und erreicht am Gipfel Les Barres de l’Etoile im Massif de l’Étoile die Einzugsgebietsgrenze des Arc (Provence). Als Huevaune/Arc-Wasserscheide verläuft sie weiter in Nordostrichtung (siehe Ausführungen im Vorkapitel Étang de Berre(La Touloubre- und Arc)-Gebiet) zum Übergang La Plaine de Beaumont, wo sie ins Massif de la Sainte Baume übertritt, passiert den Pas de la Couelle und endet am Gipfel des Mont Olympe, da dort jenseits des Huevaunegebietes das Einzugsgebiet des Arc endet und jenes des Argens beginnt. Die Huevaune/Argens-Wasserscheide verläuft in Südostrichtung zum Montmorin (614 m) und fällt in Südrichtung über den Gipfel La Citerne (589 m) zum Übergang Hubac de Mourou ab. Hubac de Mourou