Giscle-Gebiet, Abgrenzung und Flusssystem

Die fast 27 km lange Giscle entspringt im Massif des Maures im östlichen Gemeindegebiet von Collobrières im Valescure auf 610 m Seehöhe.

© rrgma-paca.org

Sie fließt in grundsätzlicher Ostrichtung und mündet bei Grimaud in den Golf von Saint-Tropez. Ihr 520 km² großes Einzugsgebiet erstreckt sich auf Teilgebiete des Küstengebirges Massif des Maures.

von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Giscle bis
Port Grimaud Die rechte Einzugsgebietsgrenze der Giscle steigt vom Münungsbereich bei Port Grimaud in Südwestrichtung als Trennlinie zum benachbarten ebenfalls in den Golf von Saint-Tropez mündenden kleinen Küstenfluss Le Bourian häufig von Kleinstraßen und Güterwegen gequert zum von der Küste aufragenden Bergkamm an, dessen Ostende sie im Quellgebiet des kaum 10 km langen Le Bourian im Gipfelbereich des Le Peinier (387 m) erreicht. Begleitet von einer panoramaartigen geschotterten Kammstraße verläuft die Einzugsgebietsgrenze der Giscle entlang des rechten Talrandes des rechten Giscle-Nebenflusses La Môle und die Quellgebiete diverser bloß 5-10 km langer und kaum wasserführender direkter Meerzuflüsse (Ruisseau de la Carrade, Ruisseau des Collières, Ruisseau de la Castillanem und Ruisseau de Fenouillet) nördlich passierend über den Montejan (459 m), den über Schotterstraßen anfahrbaren Col des Tuiles (340 m), Les Pradels (527 m) und Malatra (492 m) zum Col du Canadel. Col du Canadel