Col de Peyron und der Flussverlauf der Cagne

306 m, Préalpes de Provence, Cagne/Var

Von der hoch über dem rechten Cagneufer gelegenen Stadt Vence führt die M 2210 ins Cagnetal hinunter, quert die Cagne und erreicht nach 7 km die über dem linken Cagneufer südlich (unterhalb) des Ortsgebietes von Saint-Jeannet gelegene Passhöhe, östlich der sie nach weiteren 3,5 km die über dem rechten Varufer gelegene Ortschaft Gattières (im Bild unten) erreicht.

© mozaik-creations.com
Wasserscheide  Cagne Var
Abflüsse  Vallon de Peyron – Cagne Vallon de Parriau – Vallon des Trigands – Var
Mündung  Westliches Mittelmeer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze der Cagne bis
Col de Peyron Die Cagne/Var-Wasserscheide folgt weiter diesem stark besiedelten Hügelzug in Südrichtung durchs Ortsgebiet von La Gaude (315 m) bis ins nordöstliche Stadtgebiet von Cagnes-sur.Mer, das mit dem Ortsgebiet des an der Varmündung am rechten Varufer gelegenen Küstenort Saint-Laurent-du-Var zusammen gewachsen ist, wo sich die linke Einzugsgebietsgrenze der Cagne von der in Südostrichtung zur Varmündung abdrehenden Vargebietsgrenze trennt, in Südwestrichtung zur Cagnemündung abfällt und endet. Cagnes-sur.Mer

Flussverlauf der Cagne

Die in folgender Verlaufsbeschreibung vergrößert und fett hervorgehobenen Verkehrsübergänge bzw. Passhöhen liegen innerhalb des Einzugsgebietes der Cagne.

Der Cagne-Quellbach Le Foussa entspringt westlich des Gipfels der Bastide de Viériou (1.250 m), fließt in Westrichtung ab, erreicht nach 2 km Coursegoules (1.035 m), dreht in Südrichtung und vereinigt sich unterhalb des Ortsgebietes von Coursegoules (im Bild unten) mit anderen Kleinbächen zur Cagne (940 m).

© coursegoules.com

Vom Entstehungspunkt führt in Westrichtung eine Straße über das Plateau Vallongue ins Louptal. Die Cagne nimmt Südostrichtung ein und es fließt ihr nach 3 km von Süden der die Combe Moutonne entwässernde Bach zu (677 m), dessen Tal eine Straße aufwärts folgt, die über den innerhalb des Einzugsgebietes der Cagne gelegenen Col de Vence die Stadt Vence erreicht. Bevor die Cagne 3 km später in Südrichtung dreht, fließt ihr von Norden die La Cagnette zu (634 m), von deren Quellgebiet eine aus Coursegoules kommende Straße über den Übergang Bézaudun Les Alpes-Le Gourbel ins Vargebiet wechselt.

In Südrichtung durchfließt die Cagne sodann einen engen Costes de la Cagne genannten Talabschnitt, nach dem sie die über ihrem Ostufer gelegene Ortschaft Saint Jeannet passiert und ihr von Osten der vom Col de Peyron (Übergang ins Vartal, Beschreibung oben) abfließende Vallon de Peyron zufließt. Nach der auf einem Plateau über ihrem Westufer gelegene Kleinstadt Vence mündet von Westen die La Lubiane ein (125 m), aus deren Tal eine Straße über den Col de Vence ins obere Cagnetal führt.

Schließlich erreicht die Cagne das Stadtgebiet von Cagnes-sur-Mer (im Bild unten), in dem sie, – nachdem sie von der Autobahn A 8 gequert worden ist und danach noch von rechts der Le Malvan zugeflossen ist, aus dessen Tal eine Straße über die Anhöhe Notre Dame des Fleurs ins Loupgebiet führt -, südlich der Pferderennbahn Hippodrome de la Côte d’Azur ins Westliche Mittelmeer mündet.

© france-voyage.com

Nur 2 km östlich der Cagnemündung fließt der Var ins Meer (siehe Var-Gebiet).