Prealpi Luganesi (Luganer Alpen, Westalpen)

Die auch Luganer Voralpen genannten Luganer Alpen (in Karte unten 11) liegen südlich des Alpenhauptkamms im Gebiet des Inneren Alpenbogens in der Schweiz (Kanton Tessin) und in Italien (Region Lombardei).

Luca Bergamasco, CC BY 3.0

Die inneritalienische Grenze der Luganer Alpen beginnt als Nordgrenze zu den Lepontinischen Alpen am Passo San Jorio, von dem sie in Ostrichtung dem Vale San Jorio abwärts bis zum Westufer des Comosees bei der Ortschaft Gravedona (im Bild unten) folgt, in den von Norden die die Lepontinischen Alpen von den Rätischen Alpen trennende Mera -, und von Osten (gegenüber von Gravedona bei Colico) die die Rätischen Alpen im Norden von den Bergamasker Alpen (Alpi Orobie) im Süden trennende Obere Adda einmünden.

Hamster 3, CC BY-SA 3.0

Die Ostgrenze der Luganer Alpen zu den Bergamasker Alpen bildet der Comosee zwischen Colico und Lecco, wo die Untere Adda den See verlässt, und danach der Flusslauf der Unteren Adda bis zu deren Eintritt in die Poebene bei Paderno d`Adda. Die Südgrenze der Luganer Alpen zur Poebene (zugleich Alpengebietsgrenze) verläuft von Paderno d`Adda in Westrichtung bis Malpensa, wo der die Luganer Alpen von den Walliser Alpen trennende Ticino das Alpengebiet verlässt und in die Poebene eintritt.

Die Westgrenze der Luganer Alpen zu den Walliser Alpen folgt dem Ticino aufwärts bis zu seinem Austritt aus dem Lago Maggiore und verläuft sodann in der Seemitte nordwärts bis zur westseitigen Einmündung des die Walliser Alpen von den Lepontinischen Alpen trennenden Toce bei Verbano. Der nördliche Teil des Lago Maggiore trennt die Luganer Alpen im Osten von den Lepontinischen Alpen im Westen und wird zwischen San Bartolomea und Zenna von der Staatsgrenze zur Schweiz durchlaufen. Die Staatsgrenze zur Schweiz zwischen dem Lago Maggiore und dem Passo San Jorio (siehe Grenzverlaufsbeschreibung) bildet die Nordgrenze des innerhalb Italiens gelegenen Gebietsteiles der Luganer Alpen.