Colle della Cremosina

553 m, Alpi Pennine, Sesia/Agogna

Die häufig als Motorradrennstrecke missbrauchte fast 20 km lange Verbindungsstraße zwischen dem Vallesesia bei Borgosesia (354 m, im Bild unten) und der südlich des Lago d`Orta gelegenen Stadt Gozzano (450 m) führt über diese Passhöhe, deren Scheitelbereich untertunnelt ist.

© monterosavalsesia.com

Die Westauffahrt führt durch das vom Sesiazufluss Fiume Strona durchflossene Tal, dessen Hauptort Valduggia (392 m) ist, und bildet die Nordgrenze des kleinen Naturschutzgebietes Parco Naturale Monte Fenera (im Bild unten mit Blick auf Valduggia).

Vor dem Tunnel zweigt in Nordrichtung beim zu Valduggia gehörenden Ortsteil Rastiglione eine zum Übergang Piana della Sella führende Nebenstraße ab. Die in Ostrichtung abfließende La Grua mündet im Stadtgebiet Borgomaneros in die Agogna. Die Straßenostabfahrt hingegen verlässt das Tal der Grua in Nordrichtung und führt über die auf einem die Wasserscheide Ticino/Agogna bildenden Plateau gelegene Ortschaft Pogno in die über dem Südufer des Ortasees gelegene Ortschaft San Maurizio d’Opaglio (343 m).

Wasserscheide  Sesia – Po Agogna – Po
Abflüsse  Fiume Strona – Sesia – Po La Grua – Agogna – Po
Mündung  Adriatisches Meer
von Verlauf der Einzugsgebietsgrenze des Sesia bis
Colle della Cremosina Die Sesia/Agogna-Wasserscheide quert in Südrichtung das Nationalparkgebiet über Monte Cappelino (772 m), Monte Calvario (849 m), Monte Lovagogne (857 m), Punta Bucciolini (787 m), Croce del Teso (712 m) und Motto della Capretta (680 m), von dem sie über das hügelige Weinbaugebiet Colline Novaresi (im Bild unten), in dem sie westlich des Heiligtums Santuario del Santissimo Crocifisso von einer Kleinstraße gequert wird, über Cavallirio (367 m) in die dort von Moränenhügeln durchzogene Poebene abfällt. Colline Novaresi
Alessandro Vecchi, CC BY-SA 3.0